Medien : Aus dem Giftschrank

Vier Jahre danach: WDR sendet „Zimmer frei“ mit Cherno Jobatey

-

Vier Jahre lang lagerte eine Folge von „Zimmer frei!“ im „Giftschrank“ des WDR: jene Folge, in der Cherno Jobatey zu Gast war und von Christine Westermann und Götz Alsmann auf die Schippe genommen wurde, weil er in einem Interview einmal über seine Legasthenie gesprochen hatte. Alsmann trug ein ABC-Pflaster auf der Stirn, beide servierten Jobatey Buchstabensuppe, es gab Russisch Brot zu essen, und Jobatey musste das Wort „Kommunalobligation“ buchstabieren. Daraufhin verließ der ZDF-Moderator wutentbrannt das Studio, kehrte aber zehn Minuten später zurück. Nachdem WDR-Unterhaltungschef Axel Beyer nun Jobateys Einverständnis erhalten hat, strahlt der Sender die Folge am 23. November um 23 Uhr in voller Länge aus. Auch die Pause, als Jobatey nicht im Studio war, soll gezeigt werden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben