Ausblick : Der Dschungel kehrt zurück

Viel leichte RTL-Kost in der kommenden Saison. Mit dabei: „Das Supertalent“, „Let's dance“ und die achte Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“. Aber RTL will noch mehr und "Sprachrohr der Bürger" sein.

von

Auf seiner jährlichen Programm-Pressekonferenz stellte RTL am Donnerstag in Hamburg die Fernseh-Höhepunkte 2010/2011 vor. Nachdem die Dschungel-Show „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ aus wirtschaftlichen Gründen in diesem Frühjahr ausgefallen war, werden 2011 wieder zehn Kandidaten in den australischen Urwald verfrachtet. „Die Werbesituation hat sich entspannt“, so Tom Sänger, Bereichsleiter Unterhaltung und Show bei RTL, „so dass wir mit neuem Elan in die fünfte Runde gehen können.“ Auch ansonsten steht viel Unterhaltung auf dem Programm, denn „in Zeiten der Krise sind die Zuschauer auf der Suche nach etwas Leichtigkeit“, sagte Geschäftsführerin Anke Schäferkordt. So wird es wieder eine Staffel von „Das Supertalent“ und „Let's dance“ geben und natürlich „Deutschland sucht den Superstar“. Die vergangene siebte Staffel von „DSDS“ war mit 33 Prozent Marktanteil die bisher erfolgreichste.

Comedy mitsamt ihren zahlreichen Bühnenprogramme bleibt weiter angesagt. Gleichzeitig wolle man aber auch beweisen, dass man kein reiner Mario-Barth-Sender sei. Darum testen Kaya Yanar und sein Kollege Paul Panzer ab nächstem Frühjahr für eine neue Comedy-Reihe „Stars bei der Arbeit“. Hier wird etwa Rainer Calmund für einen Tag als Koch auf einem Kreuzfahrtschiff schuften. „Bis jetzt war ich mit meinen Einmann-Shows ja im Comedy-Gefängnis“, sagte Yanar, „darum freue ich mich sehr über meinen Co-Moderator.“ Hape Kerkeling freut sich derweil auf seine Weihnachtsshow und Günther Jauch wird außer „Wer wird Millionär?“ und „5 gegen Jauch“ einen neuen Wettbewerb „Alt gegen Jung - Das Duell der Generationen“ moderieren.

Zu den wichtigsten Spielfilmen des nächsten TV-Jahres gehören der aufwendige Zweiteiler „Hindenburg“ mit internationaler Starbesetzung und das Ost-West-Drama „Westflug“. Bei den Coaching-Dokus gibt es Neues von Christian Rach. Nach „Rach, der Restauranttester“ bietet der Sternekoch in „Rachs Restaurantschule“ zwölf Arbeitssuchenden die Möglichkeit, eine Ausbildung in einem neuen Hamburger Restaurant zu machen. Auch wenn die Lebenshilfe-Formate wie „Super Nanny“, „Raus aus den Schulden“ oder „Bauer sucht Frau“ weiter erfolgreich laufen, sei bei den besonders konfliktträchtigen Sendungen wie „Teenager außer Kontrolle“ oder „Die Ausreißer“ ein Sättigungseffekt bei den Zuschauern - sprich ein Quotentief - festzustellen, sagte Anke Schäferkordt. Aber mit Formaten wie „Nachbarschaftsstreit“, „Mietprellern auf der Spur“ oder „Wir retten Ihren Urlaub!“ wolle man auch weiter „ein Sprachrohr des Bürgers“ sein. In „Mein erstes Leben“ wird es gar übersinnlich, wenn Moderatorin Katja Burkhard Menschen bei ihrer Rückführung in eine frühere Existenz begleitet.

Beflügelt durch den Erfolg der preisgekrönten Serie „Doctor's Diary“ konstatierte Schäferkordt ein Comeback der deutschen Serie. Einen Schritt in die Zukunft macht RTL, indem es ab Herbst sämtliche Informationssendungen der Mediengruppe RTL Deutschland in einem modernen Sendezentrum in Köln-Deutz produziert. Simone Schellhammer

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben