Medien : Ausgezeichnete Wissenschaftsjournalisten

-

Der Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus geht in diesem Jahr an die Hamburger Journalisten Frank Grotelüschen und Klaus Bachmann. Bachmann ist Redakteur bei der Zeitschrift „Geo“ und erhält die Auszeichnung in der Kategorie Print für seine herausragenden Beiträge zur Proteomforschung und zu Themen der Astrophysik. Bachmann vermittele auch fachfremden Lesern komplexe Themen und mache damit Wissenschaft einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Der freie Rundfunkjournalist Grotelüschen wird in der Sparte Elektronische Medien für seine sorgfältig recherchierten und anschaulich aufbereiteten Beiträge zu Teilchenphysik, Archäologie und Nanotechnologie ausgezeichnet. Grotelüschens RadioFeatures seien herausragende Beispiele dafür, wie sich das Medium Hörfunk wirkungsvoll für die Darstellung komplexer naturwissenschaftlich-technischer Fragestellungen einsetzen lasse, betonte die Jury. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben