Auszeichnungen für Radio und TV : Geisendörfer-Preis für ARD und Deutschlandradio

Produktionen der öffentlich-rechtlichen Sender werden in diesem Jahr mit dem Robert Geisendörfer Medienpreis der Evangelischen Kirche in Deutschland ausgezeichnet. In der Kategorie Hörfunk wird der Beitrag „Annäherung an ein Kinderleben“ von Charly Kowalczyk ausgezeichnet. Das Deutschlandradio-Feature lote die komplizierte Beziehung zwischen einer Pflegetochter und ihren Pflegeeltern aus. Der zweite Preis geht an Margot Overath für ihren Beitrag „Verbrannt in Polizeizelle Nr. 5“. Der Dokumentarfilm „Hunger“ erhält die Ehrung im Bereich Fernsehen. Regisseur Marcus Vetter und Autorin Karin Steinberger zeigten in der SWR-Produktion, wie Menschen „jeden Tag auf unterschiedliche Weise gegen den Hunger kämpfen müssen“. Ebenfalls geehrt wird Eric Friedler für seinen Dokumentarfilm „Aghet – Ein Völkermord“. Der NDR-Film erinnert an den „hunderttausendfachen Mord am armenischen Volk“ in „beklemmender Weise“. Den Geisendörfer-Sonderpreis erhält der Ko-Geschäftsführer von Sat 1, Joachim Kosack, als „herausragender Programmgestalter des privaten Fernsehens“. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar