Medien : Axel Springer Preis für Junge Journalisten

NAME

Wie jedes Jahr am 2. Mai wurde gestern wieder der „Axel Springer Preis für Junge Journalisten“ verliehen. Den ersten Preis in der Kategorie Print erhielt Tagesspiegel-Volontär Rico Czerwinski für seinen Seite-3-Beitrag „Warum geht sie auf den Strich?“. Ebenfalls auf der Dritten Seite des Tagesspiegel stand der Beitrag „Was ist Mitgefühl?“ von Bas Kast, der dafür mit dem zweiten Preis ausgezeichnet wurde. Platz 3 belegte Thomas Hahn („Süddeutsche Zeitung“). Erster Preisträger in der Kategorie Hörfunk ist Marc Weiss (Radio NRW), den zweiten beziehungsweise dritten Platz belegten hier Stephan Holzapfel (Deutschland-Radio Berlin) und Sofie Johanna Donges (hr3). Ausgezeichnet für ihre TV-Reportagen wurden Marion Kainz (WDR), Marc Eberle (Arte) sowie Ariane Vuckovic („ZDF.Reporter“). Die Preisträger in der Kategorie Internet sind Alexander Stirn (Spiegel.de), Mischel Roman (onlinejournalismus.de) und Dara Hassanzadeh ( reporter@zdf.de ). Den Sonderpreis „Die Welt nach dem 11. September“ bekam Henning Sußebach („Die Zeit").

In Frankfurt wurde der „Wächterpreis der Tagespresse“ verliehen. Den ersten Preis teilen sich Ewald Schulte („Berliner Zeitung“) und Ralf Schönball vom Tagesspiegel für ihre Beiträge zur Krise der Berliner Bankgesellschaft. Hier ging der dritte Preis auch an den Tagesspiegel, und zwar an den Chefreporter Jürgen Schreiber. usi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben