Medien : "Bayrischer Jack Nicholson": Nachrichten aus dem Wald

Maybrit Illner moderiert "Berlin Mitte" im ZDF

Die Sportchefin des Bayrischen Rundfunks Marianne Kreuzer (38) plante, Waldemar Hartmann (52) aus Altersgründen abzusetzen. Seine Antwort kam via "Spiegel": "Ich halte es für schwierig, wenn ein Mann eine Frau als Vorgesetzten hat."

Waldi Hartmann mag nicht unter einer Frau arbeiten. Er kann einfach nicht! Das hat er sich von seinem Hausarzt bestätigen lassen. Hartmann ist nämlich Traditionalist und bevorzugt die Missionarsstellung - hierarchisch gesehen. Blöderweise ist die neue Sportchefin vom Bayerischen Rundfunk eine Frau. Bleibt dem bayerischen Jack Nicholson eigentlich nur der Asylantrag bei einem anderen Sender. Aber auch aus Hessen und NRW hört man schlimme Nachrichten. Unter den Chefredakteurinnen Jochimsen und von Haaren zu arbeiten, soll für Männer dem Vernehmen nach auch kein Vergnügen sein. Überstunden, Demutsgesten, sexuelle Belästigungen - so sieht der Alltag aus! Es gibt nicht mal einen Männerruheraum. Beim Hessischen Rundfunk und beim WDR sind die Männer jetzt schon durchschnittlich um 20 Zentimeter geschrumpft. Manche stottern. Die Gleichstellungsbeauftragten schieben Sonderschichten. Als ich noch Chefin des "Morgenmagazins" war, ging es unter mir verhältnismäßig liberal zu. Ich brachte nur einmal am Tag einen Mann zum Weinen. Aus Sport.

Waldi Hartmann, Sie kleiner Turnbeutelvergesser, wovor haben Sie eigentlich Angst? Fragen Sie einen x-beliebigen Dackelbesitzer! Was unseren Waldi nicht umbringt, macht ihn hart, Mann! Leistung setzt sich doch in aller Regel durch! Außerdem: Die meisten Frauen knicken sowieso ein, wenn ihnen ein alter Fuchs mal so richtig sagt, wo es langgeht!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben