Medien : Beckmann im WM-Finale, Rubenbauer sauer

Joachim Huber

Gerd Rubenbauer ist wütend. Der Journalist hatte gehofft, dass er für die ARD das Finale der Fußball-WM am 9. Juli kommentieren wird. Den Zuschlag für den Höhepunkt im (Fernseh-)Sportjahr bekommt offenbar Reinhold Beckmann. Also ist der 57-jährige Rubenbauer von all seinen Kommentatoren-Aufgaben zurückgetreten – Leichtathletik, Wintersport, Fußball. Zwar betonte Rubenbauer, sein Rückzug habe „mit Beckmann nicht das Geringste zu tun“, trotzdem empörte er sich darüber, dass vor kurzem „zum Schaden der ARD“ Umfragen zur Frage stattfanden, wen sich die Zuschauer als Kommentator des WM-Endspiels wünschten. Dabei lag Beckmann vorne.

Gerhard Fuchs, Direktor des Bayerischen Fernsehens, setzt darauf, dass Rubenbauer von seinem Rücktritt wieder zurücktreten wird: „Ich hoffe sehr, dass uns Gerd Rubenbauer gewogen bleibt.“ Rubenbauer ist freier Mitarbeiter, da will der Verzicht aufs Geldverdienen wohl überlegt sein. Sein Verdacht, dass Publikumsumfragen neben der fachlichen Kompetenz ein Kriterium für die Auswahl der WM-Kommentatoren seien, ist nicht falsch. Und da kommt die Beckmann’sche Popmusik besser an als Blasmusik von Rubenbauer. Auch das ZDF setzt auf das so genannte „Köpfe-Barometer“, durch das die Bildschirm-Beliebtheit festgestellt wird. Wen die Zuschauer gut bewerten, der hat gute Chancen, also gehört Wolf-Dieter Poschmann, der von der Fernsehkritik stets „verhauen“ wird, zum Kommentatoren-Team bei der WM.

Die vier WM-Sender haben ihre Mannschaften beinahe schon komplett aufgestellt. Die ARD, die 24 der 64 WM-Begegnungen live übertragen wird, hat Reinhold Beckmann, Steffen Simon und Gerd Gottlob als Nachrücker für Gerd Rubenbauer nominiert. Das ZDF, ebenfalls 24 Live-Spiele, setzt auf Béla Réthy, Thomas Wark und Wolf-Dieter Poschmann. Für den Privatsender RTL, der acht der 64 Partien übertragen wird, werden Florian König und Tom Bartels kommentieren, ein dritter Name soll noch fallen. Bei Premiere wird es kaum Streit geben um die Kommentatoren-Plätze, schließlich überträgt der Pay-TV-Sender alle 64 Partien des WM-Turniers live. Marcel Reif wird das Eröffnungsspiel und das Finale kommentieren, Fritz von Thurn und Taxis ist ebenso gesetzt wie Kai Dittmann und Tom Beyer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben