Medien : Berlin live on stage

Der Musiksender MTV arbeitet ab heute in der Hauptstadt

Hannah Pilarczyk

Der Musiksender MTV hat seine Deutschlandzentrale nach Berlin verlegt. Am Wochenende wurde der Umzug von München in den Osthafen abgeschlossen. Am heutigen Montag nehmen die rund hundert Beschäftigten des Senders ihre Arbeit am Friedrichshainer Spreeufer auf. Das komplette Programm wird aber erst ab dem 3. Mai ausschließlich aus Berlin gesendet. Noch ist die Programmproduktion zwischen München, Berlin, Hamburg und London aufgeteilt. Mit der neuen Zentrale soll diese kostenintensive Trennung beendet werden.

Mit dem Umzug folgt MTV dem Beispiel anderer großer Musikunternehmen wie Universal Music, die in den letzten Jahren bereits an die Spree gezogen sind. Offiziell wird die kreative Kunst- und Musikszene als Grund für die Neuansiedelung genannt: „MTV und Berlin passen zusammen“, sagt Geschäftsführerin Catherine Mühlemann. Tatsächlich dürften auch die hohen Fördergelder, mit denen Berlin locken kann, eine Rolle gespielt haben: Der Berliner Osten ist von der EU als Fördergebiet mit der höchsten Priorität eingestuft worden. Ansässige Unternehmen können dadurch bis zu ein Drittel ihrer Investitionssumme erstattet bekommen. MTV hat im Osthafen ein altes Lagergebäude für insgesamt zwölf Millionen Euro renovieren lassen.

Am Programminhalt ändert sich durch den Umzug zunächst nichts. Längerfristig sind aber mehr Live-Sendungen geplant, sagt MTV-Sprecherin Verena Adami. Die Berliner werden bald auch die Möglichkeit haben, live in den neuen Räumen dabei zu sein. Die nachmittägliche Live-Chartshow „Total Request Live“ etwa soll demnächst vor Studiopublikum stattfinden. Weitere Neuerungen will der Sender Mitte Mai bekannt geben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar