Medien : Berlin siegt bei den Quoten

Joachim Huber

Die nackten Zahlen der Reichweiten sagen dies aus: Prognose und Hochrechnung zu den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, die parallel am 25. März stattfanden, wurden bei ARD und ZDF besser eingeschaltet als die jeweiligen Fernseh-Wahlabende zu Hamburg und Berlin. Doch sollte der erste Blick nicht täuschen. Dass Berlin nur derart knapp hinter Deutsch-Südwest liegt, lässt den Schluss zu, dass die spannende Wahl zum Abgeordnetenhaus in der Hauptstadt wie in der gesamten Bundesrepublik ein größeres Interesse fand. Grafik: Wahlabend, 18 Uhr Zum Beleg: in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz waren 10,3 Millionen Bürger wahlberechtigt, die Reichweite bei ARD und ZDF am Wahl-Sonntag um 18 Uhr betrug 6,47 Millionen. In der Hauptstadt gab es 2,4 Millionen Wahlberechtigte, aber die Wahlsendungen erreichten eine durchschnittliche Reichweite von 6,17 Millionen. Auf diese Stadt, auf die deutsche Hauptstadt, wird geschaut. Und Berlin schaut ziemlich frech zurück mit einem Wahlergebnis, das auch künftigen Sendungen respektable Quoten garantieren wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar