Medien : Berliner Zeitungen: Auflagenzuwachs beim Tagesspiegel

Der Tagesspiegel hat im ersten Quartal 2001 die höchste verkaufte Auflage in den Monaten Januar, Februar und März seit 1991 erzielt. Mit 137 362 Exemplaren täglich (Montag bis Sonntag) verzeichnet er gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Plus von 1727. Die "Berliner Zeitung" verlor 1358 Exemplare und meldet eine verkaufte Auflage (Montag bis Samstag) von 202 395 Blättern. Die "Berliner Morgenpost" büßte 3604 Blätter ein und und liegt aktuell bei 170 580 verkauften Zeitungen (Montag bis Sonntag). Die Auflage der "B.Z." stieg um 1112 auf 267 665 Blätter (Montag bis Samstag). Der "Berliner Kurier" verkaufte 176 466 Exemplare (Montag bis Samstag/Sonntag), was ein Minus von 569 Blättern bedeutet. Die "Bild"-Ausgabe Berlin/Brandenburg verlor im Wochendurchschnitt 767 Exemplare (140 593 verkaufte Auflage). Zugewinnen konnten die Potsdamer Neuesten Nachrichten um 342 Exemplare. Die Tagesspiegel-Tochter verkaufte im ersten Quartal 2001 10 716 Exemplare (Montag bis Samstag), so dass die Gesamtauflage Tagesspiegel/Potsdamer Neueste Nachrichten 148 078 Zeitungen beträgt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben