Medien : Besser mit Verstärkerantenne

-

Die meisten DVB-T-Empfänger für Computer werden mit einer kleinen Stabantenne ausgeliefert. In Gebieten mit ausreichend starkem digitalen Fernsehsignal können diese passiven Antennen zu durchaus passablen Ergebnissen führen. In vielen Fällen ist jedoch der Empfang nicht optimal. Das betrifft nicht nur die Berliner Außenbezirke, auch in der Innenstadt bei sehr dichter Bebauung reicht das Signal bei den schwächeren Sendern häufig nicht aus.

Erhebliche Unterschiede gibt es bereits bei den passiven Antennen, die keinen Verstärker enthalten. Eine gerade mal zwölf Zentimeter lange Stummelantenne benötigt verständlicherweise ein erheblich stärkeres Signal als eine 30-Zentimeter- Standantenne oder eine Teleskop-Antenne gleicher Länge. Während die Mini-Antennen in den meisten Fällen nur zur Abrundung des DVB-T-Empfängerpakets gehören, reichen die größeren Stabantennen oftmals aus.

Die besten Ergebnisse beim Empfang des digitalen Fernsehprogramms liefern aber aktive Antennen mit eingebautem Verstärker. Die Verstärkungsleistung wird in Dezibel angegeben. Einfache Verstärkerantennen ab zehn Euro bringen es auf 40 Dezibel, die etwas teureren Antennen ab zwanzig Euro sind noch einmal mindestens 20 Dezibel stärker. Damit kann man in Berlin auch in ungünstigen Lagen sämtliche angebotenen TV- und Radioprogramme empfangen. sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben