Medien : Besser spät als nie

Neuer „Fahnder

Thilo Wydra

Schichtwechsel am Montagabend in der ARD: Die Frankfurter „Kommissarin“ alias Hannelore Elsner tritt ab, „Der Fahnder“ aus der Kleinstadt Gleixen tritt an. Und gleich ist es auch eine Beförderung für ihn, zwar nicht innerhalb des Kommissariats, sondern, viel wichtiger, vom Vorabend-Sendeplatz in die Primetime um 20 Uhr 15. Ein spätes Erfolgserlebnis für den „Fahnder“ Tom Wells, ist dies doch die letzte Staffel. Die 13 neuen Folgen bilden den Abschluss, Nummer 203 am 22. August wird die letzte sein.

Dann waren es 20 Jahre „Der Fahnder“, dessen Alter Ego ohnehin der verstorbene Klaus Wennemann war. Für den Zuschauer mögen diese 13 erstausgestrahlten 50-Minüter allesamt neu sein, aber sie sind bereits vor vier Jahren gedreht und zunächst nicht ausgestrahlt worden. Man tischt dem Publikum also etwas neues Altes auf.

Tom Wells steht im Mittelpunkt der neuen Staffel, dazu das Team, von Boss Rick (Dietrich Mattausch), der von Anfang an mit dabei war, über die Kollegen Guido Kroppeck (Andreas Windhuis) und Konstantin Broecker (Sascha Posch) bis hin zur forschen Pathologin Dr. Katharina Winkler (Astrid M. Fünderich). Um sie herum kreisen die bodenständigen Geschichten in und um Gleixen.

Alltagskriminalität mit menschlichem Background, und dabei möglichst eigenständig und unabhängig im Lederjackenlook ermitteln können – das ist des Fahnders Sache, immer als Kumpel-Typ von nebenan, dem Josef Matula aus „Ein Fall für zwei“ ähnlich.

In der Auftakt-Folge wird die Pathologin Winkler von einem Triebtäter überfallen und beinahe vergewaltigt, wäre da nicht ein ominöser Helfer, der geflohen ist. Und sich damit verdächtig macht. Zumal er sich scheinbar gerne als Polizist ausgibt. Niemand kennt ihn, nur Katharina Winkler weiß, wer er ist. Und die sagt nichts, nicht mal dem „Fahnder“ Tom.

Das ist alles solide inszeniert, gediegene Montagabend-Unterhaltung, vielleicht sogar Konkurrenz zum populären ZDF-Freitagskrimi. Übrigens gab „Fahnder“-Hauptdarsteller Martin Lindow – da war er noch Theaterschauspieler und Mitglied am Hamburger Schauspielhaus – 1994 sein Fernsehdebüt: in Episoden-Nebenrollen von der „Kommissarin“ und vom „Fahnder“.

„Der Fahnder“: ARD, 13 neue Folgen, , 20 Uhr 15

0 Kommentare

Neuester Kommentar