Medien : BEST OF …

… der Woche

-

SPIELFILME

Im Namen des Vaters

mit Daniel Day-Lewis und Emma Thompson

Mittwoch, Das Vierte, 22 Uhr 25

Ein wahrer Fall, der wegen der Folterdebatte noch immer hoch aktuell ist: Nach einem IRA-Attentat werden die Freunde Gerry und Paul verhaftet. Beide sind unschuldig, doch mit Folter erzwingt die Polizei Geständnisse. Für diesen Film gab es sieben Oscar-Nominierungen.

Das Mädchen und der Kommissar

mit Romy Schneider und Michel Piccoli

Donnerstag, Arte, 20 Uhr 40

Ein eindrucksvoller Krimi mit einer großartigen Besetzung: Romy Schneider spielt die Prostituierte Lilly, Michel Piccoli den Pariser Polizeibeamten Max. Der ist besessen davon, Verbrecher auf frischer Tat zu fassen. Als ihm erneut ein Coup missglückt, beschließt er, eine Diebesbande in eine Falle zu locken. Dafür macht er sich an Lilly ran, die Freundin eines Ganoven.

Ein perfekter Mord

mit Michael Douglas und Gwyneth Paltrow

Donnerstag, Vox, 20 Uhr 15

Alfred Hitchcocks Film „Bei Anruf Mord“ als Remake: Damals war Grace Kelly die kühle Millionenerbin Emily Taylor. Diese Rolle spielt jetzt überzeugend Gwyneth Paltrow. Sie langweilt sich in ihrer lieblosen Ehe mit dem Geschäftsmann Steven Taylor und betrügt ihn mit dem Künstler David. Ihr Mann kommt hinter die Affäre und plant einen Mord an Emily. Spannender Thriller mit unerwarteten Wendungen.

DOKUMENTATIONEN

Die unbequeme Klima-Show. Al Gore und der planetarische Ernstfall

von Carola Lichtenberg

Mittwoch, ZDF, 0 Uhr 25

Vor sechs Jahren verlor Al Gore die Präsidentschaftswahl gegen George Bush. Heute gehört er zu seinen schärfsten Kritikern. Die Reportage zeigt Gore auf seiner Europatour, wie er die „Klima- Show“, den planetarischen Ernstfall, aufführt. Wiederholung am Donnerstag bei 3sat um 18 Uhr.

Ich, Reich-Ranicki

von Lutz Hachmeister und Gert Scobel

Freitag, ZDF, 22 Uhr 35

Das Filmporträt über den Literaturkritiker Reich-Ranicki soll ihm selbst nicht so recht gefallen haben. Die Grimme-Preisträger Lutz Hachmeister und Gert Scobel haben unter anderem Ranickis Sohn Andrew sowie die Kollegen wie Frank Schirrmacher und Hellmuth Karasek interviewt. Ihnen ist ein tiefgehendes Porträt über Marcel Reich-Ranicki gelungen. abt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben