Medien : BEST OF…

…der Woche

-

DER DDAY IM FERNSEHEN

„Robert Capa – Kriegsfotograf“ von

Anne Makepeace, 2002

Mittwoch, 2. Juni, ARD, 23 Uhr 02

Die Befreiung Westeuropas begann mit einem Gemetzel am Strand. Als sich am Morgen des 6. Juni 1944 die Klappen der ersten Landungsboote am „Omaha Beach“ genannten Strandabschnitt in der Normandie öffneten, war auch ein Fotoreporter dabei: Robert Capa. Das dokumentarische Porträt schildert die wichtigsten Stationen im Leben des legendären Fotoreporters.

„Operation D-Day“ von Mark Lewis, 2004

Donnerstag, 3. Juni, und Freitag, 4. Juni, Arte, jeweils 19 Uhr

Schwimmende Panzer, flache Landungsschiffe, Mini-U-Boote: Die Überwindung des deutschen Atlantikwalls erforderte einen besonderen Erfindungsgeist. Die zweiteilige Arte-Doku des britischen Autors Mark Lewis beschreibt den Anteil der Techniker und Ingenieure am größten Landeunternehmen der Militärgeschichte.

„Der längste Tag“ unter anderem von

Bernhard Wicki, 1961

Freitag, 4. Juni, Kabel 1, 20 Uhr 15

Der fast dreistündige Invasions-Klassiker bietet auch eine Armada von Hollywood-Stars auf, zum Beispiel John Wayne, Henry Fonda und Robert Mitchum. Mehrere Regisseure, darunter der Österreicher Bernhard Wicki, arbeiteten für die bis heute beeindruckendste filmische Umsetzung des historischen Stoffs zusammen.

„Invasion im Morgengrauen“ von

Peter Kloeppel, 2004

Samstag, 5. Juni, RTL, 19 Uhr 05

Keine Überraschung: Anchorman Peter Kloeppel stapft moderierend durch die Normandie. Bei der RTL-Doku steht die deutsche Perspektive im Vordergrund. Kloeppels Gesprächspartner sind unter anderem Manfred Rommel und Bundeskanzler Gerhard Schröder.

„D-Day: Entscheidung in der Normandie“ von Richard Dale, 2004

Samstag, 5. Juni, Pro7, 20 Uhr 15

Das Dokudrama, eine internationale Koproduktion unter anderem von BBC und Discovery Channel, erzählt die Invasion aus Sicht einzelner Beteiligter: Soldaten beider Seiten, Spione, Widerstandskämpfer und Befehlshaber am Omaha Beach. Aufwändig, mit zum Teil großartig inszenierten Szenen in Spielfilmqualität. tgr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben