• "Bestechendes Konzept": Magazin "Tagesspiegel GESUND" mit Journalistenpreis ausgezeichnet

"Bestechendes Konzept" : Magazin "Tagesspiegel GESUND" mit Journalistenpreis ausgezeichnet

Das Magazin „Tagesspiegel GESUND“ wird mit dem "Journalistenpreis Orthopädie und Unfallchirurgie" ausgezeichnet. Die Jury würdigt damit den guten Genremix der Publikation.

Das Cover des ersten Tagesspiegel GESUND Magazins.
Das Cover des ersten Tagesspiegel GESUND Magazins.Foto: Promo

Wenn ärztliche Berufsverbände oder Fachgesellschaften einen Journalistenpreis ausloben, dann tun sie dies auch mit einem hohen fachlichen Anspruch. Die Redaktion von „Tagesspiegel GESUND“ hat diesen Anspruch offensichtlich erfüllen können. Die im Mai dieses Jahres erschienene erste Ausgabe des neuen Gesundheitsmagazins aus Berlin mit dem Schwerpunktthema „Rücken, Hüfte und Knie“ erhielt den „Deutschen Journalistenpreis Orthopädie und Unfallchirurgie 2014“. Der Preis wird vom Berufsverband und von der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie gemeinsam verliehen.

Das siebenköpfige Redaktionsteam – Ingo Bach, Suse Grützmacher, Leonard Hillmann, Laura Holdack, Anna Ilin, Frieder Piazena und René Reinheckel – erhielt den 1. Preis auf der Eröffnungsveranstaltung des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie in Berlin am Dienstagabend. Der Kongress läuft noch bis zum Freitag auf dem Messegelände.

„Tagesspiegel GESUND“ bilde in einer Mischung aus Informationen und Qualitätsdaten den gesamten Behandlungspfad orthopädischer Erkrankungen ab; von der Prävention über ambulante und stationäre Behandlungen bis hin zur Rehabilitation, teilten die Stifter des Preises mit. Das 98-seitige Heft habe „die Jury durch sein Gesamtkonzept bestochen. Mithilfe verschiedener Genres, aufwendigen grafischen Elementen und Fotos gibt das Heft Patienten und interessierten Lesern eine sehr gute Orientierungshilfe zu Erkrankungen des gesamten Muskelskelettsystems“, begründete die Jury ihre Entscheidung.

Die beiden zweiten Preise gingen jeweils an TV-Beiträge. Zum einen wurden die Autoren der Reportage „In letzter Sekunde – die Notfallretter von Ludwigshafen“ aus der SWR-Sendung „Odysso – Das will ich wissen!“ ausgezeichnet. Zum anderen wurde das Redaktionsteam des Fernsehbeitrags „Leben mit Knochen aus Glas“ gewürdigt, der in der WDR-Sendung „Quarks & Co“ gezeigt worden war.

Der Deutsche Journalistenpreis Orthopädie und Unfallchirurgie prämiert herausragende Medienbeiträge über orthopädisch-unfallchirurgische Themen aus den Bereichen Print, Hörfunk, Fernsehen und Internet. Der Preis ist mit insgesamt 5000 Euro dotiert.

Alle Ausgaben von „Tagesspiegel GESUND“ sind unter anderem im Tagesspiegel.de/shop für 6,50 Euro erhältlich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben