Besuch in der TV-Scheune : Rainer Langhans von "Newtopia" enttäuscht

Nach dem RTL-"Dschungelcamp" war Alt-68er Rainer Langhans in der "Newtopia"-Scheune zu Besuch. Mehr als ein paar allgemeine Sätze bekamen die Sat-1-Zuschauer davon jedoch nicht mit.

Alt-Kommunarde Rainer Langhans hat sich vom "Newtopia"-Besuch mehr versprochen. Foto: dpa
Alt-Kommunarde Rainer Langhans hat sich vom "Newtopia"-Besuch mehr versprochen.Foto: dpa

Der Ex-Kommunarde Rainer Langhans ist enttäuscht von seinem Gastspiel beim Fernseh-Experiment „Newtopia“. Langhans hatte Anfang Juni ein paar Tage in der Scheune verbracht. „Wir haben dann natürlich über meine Erfahrungen gesprochen“, sagte Langhans. „Ich habe den ganzen Tag geredet.“ Doch verbreitet worden seien nur „ein paar allgemeine Sätze“, ärgert sich der Alt-68er, der am kommenden Freitag 75 wird. Langhans, der auch schon für „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ in den RTL-Dschungel zog, war in den 1960er Jahren Mitglied der Berliner „Kommune 1, die neue Formen des Zusammenlebens ausprobiert hat.

Die „Newtopia“-Teilnehmer hätten das auch interessant gefunden. „Aber wenn sie sich dann daranmachen und das versuchen, selbst in einem ausdrücklich darauf ausgerichteten Projekt, dann tun sie sich verdammt schwer“, stellt Langhans fest. Die Reality-TV-Show wird seit Februar von Sat 1 ausgestrahlt. Doch die TV-Utopie in der leeren Scheune auf einem unkultivierten Stück Land Nahe Königs Wusterhausen bleibt auch hinsichtlich der Quoten unter den Erwartungen. Tsp/dpa

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben