Medien : Betrugsversuch bei „Wer wird Millionär?“

-

Der Vorgang ist blamabel für den Privatsender RTL. Reinhold S., bereits am 16. Mai 2003 Kandidat bei der Quizshow „Wer wird Millionär?“, hat es am 10. April 2006 regelwidrig ein zweites Mal in die Sendung geschafft und dabei 64 000 Euro gewonnen. Bei seiner ersten Teilnahme, damals unter dem Namen Luis Meyer, hatte er 500 Euro gewonnen. Nach den Regeln der Show dürfen Kandidaten, die es auf den „heißen Stuhl“ geschafft und mindestens eine Frage gestellt bekommen haben, kein zweites Mal antreten. Nach Angaben von RTL wird der 38- oder 39-jährige Reinhold S. aus Tuntenhausen-Ostermünchen nachträglich disqualifiziert und ihm der Gewinn von 64 000 Euro nicht ausbezahlt.

Quizmaster Günther Jauch ließ über RTL erklären: „Eigentlich benachteiligt sind die neun anderen Kandidaten, die es nicht ins Spiel geschafft haben. Daher erhalten sie von uns eine neue Chance und dürfen noch einmal antreten.“ Reinhold S. bestreitet, mit dem damaligen Luis Meyer identisch zu sein. Auf Fotos von RTL sehen sich S. und Meyer sehr ähnlich. Außerdem, sagte ein RTL-Sprecher, habe der Mann bei seinem ersten Auftritt einen Harry Müller als Telefon-Joker angegeben und eine Edda Schwarte als Begleitperson. „Bei der zweiten Teilnahme war das umgekehrt.“ Ein „Geständnis“ liegt dem Sender nicht vor, der Mann habe erklärt: „Die Person Luis Meyer ist mir nicht bekannt.“ Jetzt wird eine Anzeige erwogen. RTL selbst ist dem Mann nicht auf die Schliche gekommen, sondern ein aufmerksamer Zuschauer. jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar