Medien : Bitte nicht lachen

Die italienische TV-Anstalt RAI setzt Berlusconi-kritische Satire ab

-

Die staatliche italienische Fernsehanstalt RAI hat eine SatireSendung, in der Ministerpräsident Silvio Berlusconi kritisiert wurde, nach nur einer Folge abgesetzt. Die Fortsetzung von „Raiot“ hätte am Sonntag zu mitternächtlicher Stunde auf dem Sender RAI 3 laufen sollen. In der ersten Folge hatte die für ihre Parodien bekannte Komikerin Sabina Guzzanti die mangelnde Informationsfreiheit in Italien kritisiert und sich unter anderem auch als Berlusconi verkleidet.

Als Begründung für die Entscheidung, „Raiot“ aus dem Programm zu nehmen, gab RAI nach Zeitungsberichten vom Sonntag rechtliche Probleme an. Die RAI-Führung hatte nach der ersten Folge darauf bestanden, alle weiteren „Raiot“-Sendungen vor der Ausstrahlung auf ihren Inhalt rechtlich prüfen lassen zu wollen. RAI wird indirekt von Berlusconis Regierung kontrolliert. Berlusconi ist gleichzeitig der Besitzer der drei größten Privatsender des Landes. Im Vorjahr hatte RAI bereits zwei Sendungen aus dem Programm genommen, die als besonders Berlusconi-kritisch galten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben