Medien : Blaue Augen zur Entspannung

„Die Unbeugsamen“: Pro 7 entdeckt den Boxfilm

Markus Ehrenberg

Einer der letzten großen Boxfilme war „Million Dollar Baby“ von Clint Eastwood. Deutsche TV-Produktionen sind davon normalerweise meilenweit entfernt, aber die Masken- und Szenenbildner im Pro-Sieben-Gefängnisfilm „Die Unbeugsamen“ haben am Ende immerhin Bemerkenswertes geschafft. Ein spektakulärer Boxkampf krönt das TV-Movie, mit dem der Privatsender heute Abend punkten will.

Bei der Besetzung könnte das diesmal sogar klappen: Der immer öfter positiv in Erscheinung tretende Wotan Wilke Möhring, einer der wandlungsfähigsten deutschen Jungschauspieler („Tatort“, „Freundinnen fürs Leben“), und Anna Loos stehen im Mittelpunkt der Geschichte um einen Ex-Polizisten, der zu Unrecht im Knast sitzt und sich dort gegen Mithäftlinge zur Wehr setzen muss. Auf sich allein gestellt versucht Max Anders (Möhring) zurechtzukommen. Seine einzige Hilfe ist die junge und attraktive Anstaltsleiterin (Anna Loos), die mit ihm eine Boxstaffel aufbauen will. Anders zeigt sich zunächst wenig begeistert, bis er erfährt, wer der Trainer der gegnerischen Mannschaft ist: Ernst Jannoschek (Christian Kahrmann), der Mann, der ihn in den Knast gebracht hat.

Boxtrainer Uwe Uhlmann, Ex-Coach von Henry Maske und Axel Schulz, assistierte Schauspielern und Machern als Experte, was zur Folge hat, dass man nicht nur ans erfolgreiche deutsche Seriengenre („Hinter Gittern“), sondern manchmal sogar an Eastwood, Elvis oder Rocky denken darf. „Die Unbeugsamen“ kommen jedenfalls schnell zur Sache.

Zugegeben, da ist ziemlich viel Gut-gegen-Böse-Soße und allerunbeugsamst und große Gerechtigkeit. Nichts für zarte Gemüters. Aber ein bisschen Anti-Aggressionsprogramm kann in Zeiten immer roherer Sitten auch nicht schaden. Jailhouse Rock im Popstar-Sender: Man hat sich bei TV-Movies schon schlechter unterhalten.

„Die Unbeugsamen“, Pro 7, 20 Uhr 15

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben