Medien : Bleiben sie? Gehen sie?

ARD-Alarm: Noch sind Delling/Netzer nicht verloren

-

Viel Aufregung um Deutschlands Fußball-Expertenteam Nummer eins. Gerhard Delling und Günter Netzer hören nach der Fußball-Europameisterschaft 2008 auf, Delling will nicht mehr. Diese Meldung lief am Donnerstag über diverse Nachrichtenagenturen. Aha, also doch, dachten viele, denen Delling/Netzers kühl-klugen Frotzeleien langsam auf die Nerven gingen. Die Kritiker werden sich noch ein bisschen gedulden müssen. Delling/Netzer machen möglicherweise auch nach 2008 weiter, „sicher ist jedenfalls gar nichts, schon gar keine Trennung“, stellte das Erste am Donnerstag über eine NDR-Sprecherin klar. Sicher ist nur, dass Dellings Vertrag für TV-Auftritte bei Spielen mit der deutschen Nationalmannschaft im übernächsten Jahr ausläuft. Verlängerung möglich.

Ob Delling/Netzer zu einer längeren Zusammenarbeit überhaupt Lust haben werden, war am Donnerstag nicht direkt zu erfahren. „Bis 2008 läuft die Zusammenarbeit von Günter Netzer und mir sowieso. Erst dann überlegen wir gemeinsam, wie es weitergeht. Von einem Ende meiner Zusammenarbeit mit Günter Netzer zu sprechen, ist allein schon deshalb völlig fehl am Platz – und vielleicht kommen wir ja gemeinsam noch auf ganz andere Ideen", ließ Delling über das Erste verlauten.

Beide, Delling und Netzer, sind zurzeit im Urlaub – nicht gemeinsam übrigens. 2008 ist das Jubiläumsjahr für das viel gelobte Kommentatorenteam: „Hölzerne Hochzeit“ sozusagen. Seit 1998 analysiert das Experten-Duo im Ersten gemeinsam die Länderspiele der DFB-Auswahl. Zehn erfolgreiche Jahre, gekrönt mit dem Grimme Preis 2000, durchaus aber auch mit Verschleißerscheinungen, gerade wenn man Netzers etwas abgehangene, manchmal stereotype Art von Rede und Antwort mit der Leidenschaft des ZDF-Experten Jürgen Klopp bei der Fußball-WM vergleicht. Kostprobe aus der Halbzeitpause des Spiels Deutschland gegen Polen: Netzer: „Noch ist Polen nicht verloren!“ Darauf Delling: „Ich wusste, dass Sie das heute noch bringen.“

Möglich, dass die Irritationen um Delling/Netzer auch mit Dellings Job als NDR-Sportchef zu tun haben. Irgendwann wolle er mehr Zeit für seine Familie haben, deutete der Moderator in Interviews an. Gerhard Delling ist seit März 2003 Leiter des Programmbereiches Sport beim NDR und arbeitet zudem als Moderator und Kommentator von ARD-Sportsendungen oder -ereignissen. Netzer hatte nach dem Ende seiner Karriere als Fußballer und Vereinsmanager eine Werbeagentur in Zürich gegründet. Er handelte Fernsehrechte, ist Executive Director der Schweizer Sportrechte-Agentur Infront Sports & Media AG. Und „Seelsorger, Kindermädchen und Aufpasser“ für Gerhard Delling, wie Netzer einmal in einem „Zeit“-Interview sagte. Damit kann man nicht so einfach aufhören. meh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben