Blindschleichen und tanzende Babys : Wigald Bonings neue ZDF-Show legt Fehlstart hin

Freitag - 22 Uhr 30. Sonst läuft da die "heute-show". Aber da die Comedy-Truppe eine Pause braucht, probiert das ZDF das neue Humor-Erzeugnis "Kühe haben beste Freunde" mit Wigald Boning aus - und scheitert grausam.

Richard Weber
Auf ironisch-heiter gebürstet: Wigald Boning in seiner neuen Show.
Auf ironisch-heiter gebürstet: Wigald Boning in seiner neuen Show.Foto: obs/ZDF/ZDF/Frank W. Hempel

Kühe haben beste Freunde , ZDF. „Es ist unmöglich, mit verbundenen Augen geradeaus zu laufen, zu schwimmen oder zu fahren“, lautet ein bekannter Alltagsmythos. „Bestimmte Lieder bringen Babys garantiert zum Tanzen“, heißt ein anderer. Dies waren zwei der vermeintlichen Gewissheiten, die von Wigald Boning in der neuen Show „Kühe haben beste Freunde“ überprüft werden.
In der Premierenausgabe am Freitagabend mit dabei – Elton, Max Giermann und Andrea Kiewel. Der Vorspann ungewohnt nett und süß, animierte Kühe in einer verrückten Musical-Nummer. Aber dann wird es grausam für Studiogäste und TV-Zuschauer. Mit doppeldeutigen Rummelplatz-Aussagen à la „Wissens-Comedy mit Aha-Effekt“ oder „Der Kuhpold mit I-Kuh“ (gemeint ist: der Kobold mit IQ). Oh Lach-Süchtiger, wenn du zum ZDF kommst, nimm dich in Acht. Wenn schon zu Beginn so ein Füllhorn an Keckheit und naseweiser Witzigkeit ausgeschüttet wird, dann ist Vorsicht angesagt.

Deutscher Humor ist gnadenlos

Deutscher Humor, vor allem in der öffentlich-rechtlichen Version ist gnadenlos und beinhart. Da wird auch die letzte, total ausgelutschten Pointe neu aufbereitet und wiederverwertet. Sonst läuft um diese Uhrzeit im ZDF die „heute-show“. Aber da Oliver Welke und seine Comedy-Truppe auch mal eine Pause brauchen, probiert das ZDF am alten Sendeplatz neue Humor-Erzeugnisse aus. Die Idee – Zuschauer schalten da ein, weil sie die total witzige Politiker-sind-eh-doof-dann-kann-man-sie-auch-kräftig-verarschen-Show erwarten. Und vielleicht merken sie gar nicht, welches Komik-Kuckucksei ihnen da untergejubelt wird. Und wenn, ist es eh zu spät.
Eine schlaue Strategie, aber total erfolglos. Comedy-Highlights wie „durch-gedreht!“, „Vier sind das Volk“ oder „Ohne Garantie“ erreichten auch nicht annähernd die Quote der „heute-show“. Und auch Wigald Bonings Kuh-Show scheitert an der Quoten-Latte. Nur 1,34 Millionen „Tierfreunde“ schalteten ein, der Marktanteil betrug gerade einmal 6,9 Prozent. Oliver Welke liegt im Durchschnitt bei über drei Millionen Zuschauern.

Am betriebenen Aufwand liegt es nicht. Um die Baby-tanzt-These zu beweisen, werden acht Kleinkindern in den Armen ihrer Mütter verschiedene Musiksong vorgespielt. Beim brasilianischen Ohrwurm „Mas Que Nada“ heulen die Kleinen und bei ABBA und Katy Perry schwofen sie. Und um den Satz „Wenn man Angst hat, bekommt man sprichwörtlich kalte Füße“ zu beweisen, muss Andrea Kiewel in eine Glasbox mit einer tödlichen Schlange greifen. Die giftige Schlange ist eine angemalte Blindschleiche und der erwartete Beweis ein Blindgänger. Kiewels Fußtemperatur sinkt nicht signifikant ab. Dafür erklärt das anwesende „einköpfige Expertenteam“, warum der Satz trotzdem stimmt.

Die Sendung will auf Teufel komm raus witzig sein. Das kann nicht klappen

Nur warum stimmt die ganze Sendung nicht? Warum ist das alles nicht wirklich komisch, nicht launig, nicht pfiffig und noch nicht mal unterhaltsam? Eine von Anfang bis Ende humorvoll durchformulierte Rede ist in den seltensten Fällen wirklich komisch. Und genau das passiert auch hier. Die Gäste haben wohl vom Redakteur der Sendung eingebleut bekommen, seid um Gottes willen und auf Teufel komm raus witzig. Lasst keinen noch so blöde oder verunglückten Scherz aus. Die Texte, die Wigald Boning mit starrem Blick vom Teleprompter abliest, sind auf ironisch-heiter gebürstet. Und selbst die Studio-Deko ist keine stinknormale Studio-Deko, die Gäste sitzen an einem total verrückten Tisch aus gestapelten Europaletten. Wenn sich das ZDF oder die beteiligten Produktionsfirmen nicht bald was wirklich gut gelauntes einfallen lassen, bleibt uns die „heute-show“ noch sehr lange erhalten. In der Zwischenzeit kann Wigald Boning sich ja mal mit folgendem Mythos beschäftigen: „Wenn lustige Menschen lustige Dinge tun, ergibt das eine lustige Sendung.“ Richard Weber

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben