Medien : Blues im Blut

Haben Sie Ihre M,harmonika schon poliert,wid

Udo Röbel war Vize-Chef bei "Express" und "Bild am Sonntag". Die Chefredaktion der "Bild"-Zeitung leitete er von 1998 bis Ende 2000. Am Mittwoch hat der 51-jährige Journalist seinen Vertrag mit Springer als Produkt- und Content-Vorstand Bild.de aufgelöst. Ulrike Simon sprach mit Röbel über künftige Aufgaben.

Haben Sie Ihre Mundharmonika schon poliert und widmen sich jetzt nur noch Ihrer Blues-Band?

Nein. Ich lege zum 31. Dezember den Vorstand nieder und werde ab 1. Januar als Autor für die Springer-Buchverlage arbeiten.

Wovon handelt Ihr erster Roman?

Der wird unabhängig von dem neuen Vertrag im Frühjahr bei Ullstein erscheinen. Es ist ein Thriller, der im Kosovo spielt: "Tod eines Engels". Geschrieben habe ich ihn mit Christoph Scheuring.

Haben Sie vom Journalismus genug?

Ich stand 30 Jahre im Journalismus an vorderster Front. Meine Lebensplanung sieht vor, mich jetzt mal in ruhigerem Fahrwasser zu bewegen. Aber meine Romanideen sind ja nicht weit vom Journalismus entfernt, sind im Gehirn eines Journalisten geboren und aus dessen Sicht geschrieben.

Und die Blues-Band?

Ich hoffe, dass ich dafür jetzt die Muße haben werde.

Mit Ulf C. Goettges, dem Noch-"Welt-am-Sonntag"-Vize am Schlagzeug?

Warum nicht? Er ist ein klasse Drummer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar