Medien : BR-Fernsehen tritt Stoiber zurück

-

Sensation: In der Nacht zum Mittwoch ist Edmund Stoiber zurücktreten. Im Bayerischen Fernsehen. Der Lieblingssender der CSU brachte kurz nach Mitternacht einen sechsminütigen politischen Nachruf auf den bayerischen Regierungschef. Der Grund für dessen Adieu wurde auch mitgeliefert: Im Zusammenhang mit der Affäre um die Fürther Landrätin Gabriele Pauli hieß es, „Stoiber stolpert über einen seiner Mitarbeiter“. Gegen Ende wurde gesagt, Stoiber sei zurückgetreten.

Überraschung: Nach dem Einspielfilm trat dieser vor die Live-Kameras in Wildbad Kreuth und betonte, er wolle bei der Landtagswahl 2008 „gerne antreten“.

Auflösung: Der Film war, so heißt es beim Bayerischen Rundfunk (BR), für den Fall von Stoibers Rücktritt produziert worden. Sigmund Gottlieb, Chefredakteur des BR-Fernsehens, erklärte: „In der Hektik der Live-Sendung ist ein falscher Beitrag gesendet worden. Das ist eine höchst bedauerliche Panne, die nicht zu entschuldigen ist.“ Ein anderer BR-Sprecher sprach von einem „übernächtigten Techniker“. Die CSU gab sich gelassen.

Zur Erinnerung: Die ARD hatte Silvester 1986 die Neujahrsansprache von Bundeskanzler Helmut Kohl von Silvester 1985 wiederholt. Das wurde zum TV-Klassiker. jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben