Brandenburg im TV : Kein schöner Land

Maler, Schriftsteller, Regisseure: Dieter Moor reist in "Bauer sucht Kultur" durch Brandenburg.

Kurt Sagatz
Deiter Moor
Dieter Moor -

Von wegen Preußens Streusandbüchse und leere Landschaften. Als Dieter Moor, der Moderator der ARD-Kultursendung „ttt – titel thesen temperamente“ von der Schweiz ins Brandenburgische Land zog, um hier als Biobauer Rinder, Schafe und Wasserbüffel zu halten, hatte er die üblichen Bilder von der Mark im Kopf. Doch Brandenburg ist in mehrfacher Hinsicht eine Kulturlandschaft, wie Moor inzwischen weiß. In der RBB-Sendung „Bauer sucht Kultur“ lädt er Berliner und Brandenburger ein, ihn bei seinen Besuchen bei Malern, Schriftstellern, Schauspielern und anderen Künstlern zu begleiten.

Roter Trecker, weites Land, ein Strohhut gegen die Sonne und vorbei geht es an Feldern und Tieren, irgendwo wird Heu gemacht, die Bilder sagen: kein schöner Land. Sein erster Besuch, nun mit einem alten VW, gilt Cornelia Schleime. Ein Brandenburger Eigengewächs ist sie nicht. Erst vor vier Jahren zog sie vom Prenzlauer Berg in die Prignitz. Zu DDR-Zeiten fiel sie als Punk „negativ auf“, heute ist Cornelia Schleime eine der erfolgreichsten Malerinnen in Deutschland, die auch noch Bücher schreibt – „ein heißes Eisen“, so stellt Dieter Moor sie vor. Tatsächlich ist die Künstlerin ruheloser denn je. Mit kleinsten Pinseln schafft sie große und großartige Bilder, wie sich Dieter Moor in ihrem neuen Domizil in der umgebauten Scheune erklären lässt. „Die Weite Brandenburgs zieht die Melancholie aus mir heraus, die ich dann auf die Leinwand werfe“ , sagt die Malerin.

Auch die Langhoffs, jene Theaterdynastie, die Moor im Anschluss besucht, haben ein besonderes Verhältnis zum Berliner Umland und zu ihrem schmucken Fachwerkhaus mit Reetdach direkt am Teupitzsee, wo sich die Familie um Thomas Langhoff jedes Wochenende trifft. Das Haus selbst hat schon Vater Wolfgang gehört, der wie später sein Sohn Thomas Intendant des Deutschen Theaters war. An den Brandenburgern schätzt Thomas Langhoff „das gewisse Selbsthelfertum“ – „knochenarme Menschen“, die sich wenig um Weltpolitik gekümmert haben und doch durchgekommen sind.

Die Sendung hat für den RBB Pilotcharakter. Die Besuchsfahrten durchs Brandenburger Land umweht ein Hauch von Heimatkunde und Fremdenverkehrswerbung, aber zuallererst ist „Bauer sucht Kultur“ eine informative Fernsehunterhaltung mit Wohlfühlgarantie. Bei diesen „Homestorys“ würde man Dieter Moor gerne öfter begleiten. Kurt Sagatz

„Bauer sucht Kultur“, RBB, 21 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben