Bundestagswahl : Canale Grande

Der 13. September zeichnet sich als Termin für das Fernsehduell zwischen Merkel und Steinmeier ab. Gleich vier Kanäle wollen die Debatte übertragen.

Sonja Pohlmann

Zwei Wochen vor der Bundestagswahl, am Sonntag, den 13. September, soll es so weit sein: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihr Herausforderer Frank-Walter Steinmeier (SPD) treffen zum Fernsehduell aufeinander. Offiziell bestätigt wurde der Termin von beiden Parteispitzen zwar noch nicht, aber er gilt als „sehr wahrscheinlich“, wie ARD-Chefredakteur Thomas Baumann jetzt dem Tagesspiegel sagte.

Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF wollen das Duell zusammen mit den Privatsendern RTL und Sat 1 übertragen. Als Moderatoren sind bereits Frank Plasberg (ARD), Maybrit Illner (ZDF), Peter Kloeppel (RTL) und Peter Limbourg (Sat 1/N24) gesetzt. Eineinhalb Stunden wird das Duell vermutlich dauern, von 20 Uhr 30 bis 22 Uhr.

Endgültig sollen all diese Detailfragen spätestens Mitte August bei einem Treffen zwischen den vier Sendern und Vertretern der beiden Wahlkampfteams besprochen werden. Dann wird auch geklärt, ob das Duell wieder aus dem Studio Berlin-Adlershof übertragen wird. Hier hatte bereits eines der Duelle zwischen Edmund Stoiber (CSU) und Gerhard Schröder (SPD) zur Bundestagswahl 2002 und das Duell Merkel und Schröder 2005 stattgefunden.

Während Stoiber und Schröder ein Hin- und Rückspiel ausgetragen hatten, trafen sich Merkel und Schröder nur einmal zum Fernsehduell. Auch dieses Mal wird es wohl bei einem Termin bleiben. „Beide Varianten haben ihren Reiz“, sagt ARD-Chefredakteur Baumann, „aber der einmalige Termin hat den Vorteil, dass die geballte Aufmerksamkeit auf diesem einen Datum liegt.“

Dass sich diese Aufmerksamkeit dann auch mit entsprechenden Quoten niederschlägt, ist für die Sender eine der großen Herausforderungen. Denn wenn auf vier Kanälen das Gleiche zu sehen ist, wird das Vorprogramm entscheidend sein, um die Zuschauer zu binden. Die ARD dürfte mit der „Tagesschau“ im Vorteil sein. Sonja Pohlmann

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben