Medien : Burda contra Springer

-

Mit harten Bandagen kämpfen die Verlage Burda und Springer gegeneinander. Burda erwirkte am Freitag vor dem Münchner Landgericht eine einstweilige Verfügung. Nun darf Springer seine am Freitag erstmals erschienene Zeitschrift „Frau von Heute“ nicht mehr mit dem bestehenden Titelschriftzug herausgeben darf. Burda wirft Springer vor, das Logo seiner Zeitschrift „Frau im Trend“ kopiert zu haben, die seit drei Wochen auf dem Markt ist. Umgekehrt wirft Springer Burda vor, mit „Frau im Trend“ die etablierte „Bild der Frau“ nachzuahmen. „Wir sind nicht gegen Wettbewerb, sondern gegen billige Plagiate“, sagte eine SpringerSprecherin. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben