Medien : CAMPUS

-

HU BERLIN

Sechs Prozent Beteiligung bei Wahlen zum Studentenparlament

Bei den Wahlen zum neuen Studentenparlament der Humboldt-Universität Berlin haben 2 151 von 34 544 Studierenden, also sechs Prozent der Wahlberechtigten, ihre Stimme abgegeben. Sie wählten mit je zehn Sitzen die Listen „Grünboldt“ und die „Linke Liste“ zum Sieger. Das Parlament hat insgesamt 60 Sitze. Es folgten die Liste „Unser Haus Humboldt“ (fünf Sitze) und der „Ring Christlich Demokratischer Studenten“ (vier Sitze). Auf je einen Sitz kamen unter anderem die „Depressiven HedonistInnen“ und die „Autonomen AlkoholikerInnen“. Insgesamt zogen 17 Listen in das Parlament ein. Es wird immer für ein Jahr gewählt und verfügt über die sechs Euro, die jeder Studierende pro Semester für die Studentenschaft zahlt. Nach Angaben aus dem Studentenparlament kommen so 2006 etwa 400 000 Euro zusammen. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar