Caren Miosga : "Ich bin die Neue"

Stolperfrei und souverän: Caren Miosga ist der Start bei den "Tagesthemen" gut gelungen. Die Nachfolgerin von Anne Will zeigte bei ihrem Debüt keine Spur von Nervosität.

Caren Miosga
Einstand mit Bravour: "Tagesthemen"-Moderatorin Caren Miosga. -Foto: ddp

Was für eine Begrüßung. Was immer sich Caren Miosga für die Millionen Zuschauer und Fernsehkritiker vorher ausgedacht haben mag, das sitzt: "Guten Abend. Zwei Personalien am heutigen Abend. Ich bin die Neue bei den 'Tagesthemen', und Thomas Enders wird neuer Chef bei Airbus. Nur über Letzteres wollen wir heute reden." So kann man es auch machen. Ein ziemlich souveräner, frischer Start der neuen Moderatorin von Deutschlands Nachrichtenflaggschiff am späten Montagabend. Die Nachfolgerin von Anne Will zeigt keine Spur von Nervosität. Kein Versuch, sich bewusst von der Vorgängerin abzugrenzen.

Besser geht es sowieso nicht. Vielleicht ein bisschen anders. Konzentrierte Anmoderationen, gelegentlich ein auf Distanz haltender Anflug eines Lächelns, fester Blick in die Kamera. Ein einziger Versprecher ganz am Ende. Stolperfrei Caren Miosgas erstes "Tagesthemen"-Interview mit dem neuen Airbus-Chef Enders. Noch etwas gewöhnungsbedürftig ihre Stimme, gestenreicher als Anne Will, zurückhaltender im Nachfragen. Das wird noch. Erfreulich unambitioniert auch die Abschiedsfloskel: "Bis dahin."

Glückwunsch, das Erste hat ein neues Vorzeigegesicht. meh

Haben Sie Caren Miosgas Premiere bei den "Tagesthemen" gesehen? Dann schreiben Sie uns, wie Ihnen der erste Auftritt der neuen Moderatorin gefiel. Nutzen Sie dazu einfach die Kommentarfunktion am Ende dieses Artikels.

0 Kommentare

Neuester Kommentar