"Charlie Hebdo" : Das Satiremagazin - nun auch als App

Dafür gibt es nur 5000 Hefte in Deutschland, weniger als die Hälfte dessen, was erwartet wurde. Die Digitalversion kostet drei Euro.

Das neue Heft von "Charlie Hebdo".
Das neue Heft von "Charlie Hebdo".Foto: dpa

Die französische Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ wird am Samstag in Deutschland in geringerer Auflage erscheinen als zunächst gedacht. Im ersten Schritt würden weniger als 5 000 Exemplare ausgeliefert, teilte der Medienkonzern Gruner + Jahr am Donnerstagabend in Hamburg mit. Grund hierfür sei die enorme Nachfrage im Heimatmarkt Frankreich. Die neue Ausgabe der Zeitschrift wird in fünf Sprachen übersetzt und kommt insgesamt in einer Ausgabe von fünf Millionen Exemplaren heraus. In Deutschland erscheint die französische Version zu einem Preis von vier Euro.

Ursprünglich war für Deutschland eine Stückzahl von etwa 10 000 geplant. Die jetzt bestätigte Auflage von 5000 Stück sei nur ein Bruchteil der Menge, die der Presseimporteur Saarbach beim französischen Verlag von „Charlie Hebdo“ bestellt habe, hieß es. Daher werde das Heft an vielen Presseverkaufsstellen nicht erhältlich sein. An zentralen Plätzen in Berlin, an Bahnhöfen oder Flughäfen, dürften kaum mehr als zehn, 20 Ausgaben in den Zeitschriftenhandel kommen. Die Läden wissen selber nicht, wie viele der georderten Exemplare sie am Samstagmorgen erhalten.

Nachdrucke in Frankreich seien geplant, Nachlieferungen für den deutschen Markt möglich, teilte Gruner + Jahr mit. „Wir werden alles dafür tun, die Nachfrage nach ,Charlie Hebdo‘ auf dem deutschen Markt bestmöglich zu bedienen.“ „Charlie Hebdo“ war in den Niederlanden am Freitag in kürzester Zeit ausverkauft. Vor Buch- und Zeitschriftenläden am Amsterdamer Hauptbahnhof standen am frühen Freitagmorgen lange Schlangen. Nur wenige Minuten nach Öffnung der Läden um 6 Uhr 30 Uhr war das Blatt vergriffen. Mittlerweile gibt es „Charlie Hebdo“ allerdings auch als Digitalausgabe, auf iOS, Android und Windows Phone. Die App ist nur auf Französisch erhältlich und kostet in Deutschland drei Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben