"Circus Halligalli" nach der Winterpause : Joko und Klaas sperren Schweighöfer ein

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf starteten am Montagabend mit ihrem „Circus Halligalli“ in die nächste Runde nach der Winterpause und lieferten solide Fernsehunterhaltung – mit einer starbesetzten Gästeliste und ohne Alkohol.

Eva Riedmann
Das Moderatorenduo Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf.
Das Moderatorenduo Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf.Foto: imago

Werbetechnisch war es eine clevere Idee, Matthias Schweighöfer zur ersten Sendung nach der Winterpause einzuladen – endete doch das letzte Zusammentreffen in einem Saufgelage. Was den Schauspieler wohl diesmal bei der „zweitbesten Show der Welt“, wie Joko und Klaas ihren „Circus Halligalli“ nennen, erwarten wird? Ein neues Trinkspiel? Oder wird er über seinen neuen Film „Vaterfreuden“ sprechen dürfen?

Nein, denn auch diesmal hatten Joko und Klaas eine besondere Überraschung für ihren Dauergast und Lieblings-Saufkumpanen Schweighöfer. Weil er mit den anderen Gästen der Show – Jared Leto sei oscarnominiert, Schweighöfer habe nur die Goldene Henne gewonnen – nicht mithalten könne, sperrten sie ihn in seine Garderobe ein.

"Ich bin ein Star, holt mich hier raus"

Der gespielt beleidigte Schweighöfer harrte dort bis zum fast Ende der Sendung aus. À la „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ konnten die Zuschauer ihn während der kompletten Sendestunde über einen Bildschirm beobachten. Also legte er Werbeplakate seines neuen Films aus und platzte immer wieder in die Sendung.

Zum Beispiel beim Auftritt von Jared Leto. Während Joko den Sänger und Schauspieler interviewte, machte Klaas den Hampelmann und versuchte Schweighöfer auf dem Bildschirm zu verdecken. Schade eigentlich, denn vom Interview mit Leto hat man kaum etwas mitbekommen. Außer, dass er das gesamte Publikum samt Joko und Klaas zu seinem Konzert am Dienstagabend in die Berliner O2-World eingeladen hat.

Zuweilen nur knapp an der Schmerzgrenze vorbei

Ansonsten lief die Sendung in gewohnter Joko-und-Klaas-Manier ab: ganz unterhaltsam, schrammte aber an manchen Stellen nur knapp an der Schmerzgrenze vorbei. In Nürnberg zum Beispiel ritt einer nackt auf einem Steckenpferd durch die Manege der Pferdeshow „Apassionata“, um seinem Freund einen 47-Zoll-Flachbildschirm zu sichern, wurde von der Security verfolgt und samt Kamerateam aus der Halle geworfen. „Wir machen hier Family-Entertainment“, raunte ein Pferdeshow-Mitarbeiter. Der Veranstalter wusste angeblich von nichts. Wohl zur Schadensbegrenzung wurde deshalb während des Einspielers die Homepage der Show und am Ende der Wiedergutmachungssatz „Apassionata (Europas größte Pferdeshow) war in keiner Weise an der Planung und Durchführung dieser Schandtat beteiligt“ eingeblendet.

#Halligalli bei Twitter schnell wieder Trend

Dem Publikum gefällt’s. Das twittert unter dem Hashtag #Halligalli begeistert mit („Sonst hasst jeder den Montag, aber sobald Halligalli läuft, sieht das anders aus“) und der Hashtag ist während der Sendung schnell wieder unter den Twittertrends. Solide Unterhaltung liefern die beiden Moderatoren allemal und sorgen immer wieder für einen Lacher. Gleich zu Beginn zum Beispiel, als Joko ein Foto von Klaas als sexy Feuerwehrmann, das der einer verlorenen Wette bei „Wetten, dass“ am vergangenen Samstag zu verdanken hat, im Studio aufhängt.

Ganz am Ende brach Matthias Schweighöfer dann auch noch aus seiner Garderobe aus, stürmte das Studio und, als er dann endlich über seinen Film sprechen wollte, begann die britische Indieband „Artic Monkeys“ mit ihrem Auftritt. Für Schweighöfer kein Problem. Denn wie beim seinem Sauf-Auftritt war auch diesmal der Werbeeffekt für den neuen Film perfekt.

Die nächste Folge von „Circus Halligalli“ wird am Montag, den 3. März um 22:15 Uhr auf Pro7 ausgestrahlt.

1 Kommentar

Neuester Kommentar