Medien : "CNN This Morning": Kein Früh-TV aus Berlin

Joachim Huber

Bettina Lüscher wird nur noch bis Ende März als Berliner "Anchorwoman" im CNN-Frühstücksfernsehen "CNN This Morning" zu sehen sein. Zu diesem Termin gibt die Journalistin die Moderation auf. Lüscher wird Leiterin des CNN-Büros in Berlin und von diesem Standort aus Nachrichten, Berichte und Reportagen für CNN International liefern. Dies sagte Tony Maddox, Senior Vice President CNN International, dem Tagesspiegel. Damit gibt CNN International in seinem Früh-Programm die Doppelmoderation aus London und Berlin auf und wird "CNN This Morning" nur noch in der britischen Hauptstadt produzieren und ausstrahlen lassen. Maddox kündigte ferner an, dass Chris Burns das Berliner Büro verlassen wird, um als International Correspondent das CNN-Studio in Frankfurt/Main zu verstärken. Mit dieser Umstrukturierung will CNN die Berichterstattung einerseits aus Deutschlands wichtigstem Finanzzentrum, andererseits über den Regierungssitz Berlin "verbessern und vertiefen", sagte Maddox. Die erweiterte Berichterstattung von CNN aus Deutschland gehe einher mit dem Ausbau der Europa-Berichterstattung insbesondere durch neue Wirtschaftsprogramme.

Tony Maddox verneinte, dass die Neubesetzungen in Berlin und Frankfurt mit dem Stellenabbau bei CNN im Zusammenhang stünden: "Glücklicherweise muss sich CNN International von sehr viel weniger Mitarbeitern als CNN in den USA trennen, eine erfreuliche Tatsache, die nicht zuletzt in der begonnenen Reorganisation begründet ist." Von allen Veränderungen unberührt bleibt laut Maddox das deutschsprachige Kabel-Fenster CNN Deutschland, das täglich um 19 Uhr 30 und 20 Uhr 15 ausgestrahlt und von der Deutschen Fernsehnachrichten Agentur DFA produziert wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben