Comeback am Mikrofon : Thomas Gottschalk kehrt zurück ins Radio

Noch hat sich der 62-jährige Entertainer nicht entschieden, welche Fernsehsendung er im kommenden Jahr moderieren will. Angebote hat er mehrere. Aber eines steht für Thomas Gottschalk jetzt schon fest: Er kehrt zurück zu seinen Radio-Wurzeln.

von
Wieder am Mikrofon: Thomas Gottschalk
Wieder am Mikrofon: Thomas GottschalkFoto: dpa

Thomas Gottschalk hat auch 2013 Arbeit! Erstmals am 3. März moderiert er wieder im Radiosender Bayern 3. „Gottschalk wird in München am Mikrofon sitzen und durch den ,Bayern 3-Kultabend’ führen“, teilte der Bayerische Rundfunk (BR) am Mittwoch mit. Demnach werde der 62-Jährige wie in alten Zeiten seine eigene Musik auflegen. „Vielleicht macht es ihm so viel Spaß, dass er öfter bei uns auftaucht!“, sagte Bayern-3-Chef Walter Schmich. Thomas Gottschalk hatte seine Moderatorentätigkeit beim BR 1989 beendet. Bekannt wurde er durch Sendungen wie „Pop nach acht“ oder die „B3 Radio-Show“ gemeinsam mit Günther Jauch.

Thomas Gottschalk hat ein unerfreuliches Jahr hinter sich. Sein Auftritt im ARD-Vorabendprogramm geriet zum Bauchplatscher, dann sanken mit ihm und Michelle Hunziker als weiterem Neuzugang in der Jury die Quoten des „Supertalents“. RTL dementiert noch, dass Gottschalk den Privatsender verlassen werde. Der sagt nichts anderes: „Ich überlege noch.“ Das wäre so verkehrt nicht, denn auch ein Thomas Gottschalk braucht den (großen) Erfolg. Die ARD bietet ihm eine Abendshow an, nach Vorstellungen von WDR-Fernsehdirektorin Verena Kulenkampff soll das neue Projekt bereits in der ersten Jahreshälfte 2013 auf den Bildschirm kommen. Vielleicht am Samstag, obwohl Gottschalk eine direkte Konkurrenz zu „Wetten, dass..?“ bereits ausgeschlossen hat, vielleicht am Donnerstag.

Aufstieg und Niedergang von "Gottschalk Live"
Die Lösung? Thomas Gottschalk (links) und Harald Schmidt könnten als Dauer-Unterhalter auf dem ZDF-„Traumschiff“ anheuern. 2009 haben sie es schon gemacht – und es war so großartig, dass Inka Bause jubelte und trubelte.Weitere Bilder anzeigen
1 von 10Foto: ZDF/Dirk Bartling
19.04.2012 22:35Die Lösung? Thomas Gottschalk (links) und Harald Schmidt könnten als Dauer-Unterhalter auf dem ZDF-„Traumschiff“ anheuern. 2009...

Der dankbare und Thomas Gottschalk stets treu ergebene BR hat auch noch eine Idee. Für den kommenden Sommer plant der Sender eine Musikshow im Ersten, in der „die Oldie-Hits der 70er, 80er und 90er Jahre“ präsentiert werden sollen, wie BR-Unterhaltungschefin Annette Siebenbürger dem Magazin „Werben & Verkaufen“ sagte. Gottschalk habe für das Format noch nicht zugesagt. Nach Lage der Dinge hat der Entertainer eine gewisse Qual der Wahl.

Autor

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben