• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Consumer Electronics Show : Von Super-Phones und smarten Kühlschränken

10.01.2012 11:58 Uhrvon
Als die Super-Phones die Welt beherrschten: Auf der CES in Las Vegas werden die neuen Windows Phones präsentiert.Bild vergrößern
Als die Super-Phones die Welt beherrschten: Auf der CES in Las Vegas werden die neuen Windows Phones präsentiert. - Foto: AFP

Computer, Fernseher, Konsolen: Die Steuerung mit Sprache und Gesten ist das Leitmotiv der CES in Las Vegas. Für Europa erwartet die Branche allerdings zurückgehende Umsätze.

„Nichts ist in diesem Jahr so wichtig für Microsoft wie das neue Windows 8.“ Mit diesen Worten verabschiedete sich Microsoft-Chef Steve Ballmer am Montagabend in Las Vegas von der Bühne der Consumer Electronics Show (CES). In den letzten 15 Jahren hatten Bill Gates und Steve Ballmer traditionell die Messe eröffnet. 2013 wird das Unternehmen nicht mehr auf der CES vertreten sein.

Laut Microsoft habe der Zeitpunkt der Messe immer weniger zu den eigenen Produktvorstellungen gepasst.

Die CES, die noch bis Freitag dauert, gehört zu den drei großen Leitmessen zum Jahresanfang: Nach der Vorstellung der neuesten Trends der Consumer Electronics im Januar folgt der Mobile World Congress im Februar in Barcelona und Anfang März die Cebit in Hannover mit ihrem Fokus auf Unternehmens-IT. Auf der Funkausstellung in Berlin werden hingegen die CE-Trends für das zweite Halbjahr und das wichtige Jahresendgeschäft vorgestellt. CES-Messechef Gary Shapiro erwartet für die diesjährige CES 140 000 Besucher, davon 30 000 von außerhalb der USA. 2700 Aussteller stellen in diesem Jahr ihre Produkte und Dienstleistungen vor.

Windows 7 ist das erfolgreichste Windows aller Zeiten. Seit dem Start Ende 2009 wurden Ballmer zufolge 500 Millionen Lizenzen des Betriebssystems verkauft. „Jede Sekunde kommen drei neue Kopien hinzu“, sagte Ballmer am Abend vor dem Start der CES. Die lange erwartete Vorstellung der Beta-Version von Microsofts neuem Betriebssystem fand hingegen nicht statt. Mit dem neuen Windows und dem so genannten Metro-Design will Microsoft vor allem im Markt der Tablet-PCs Fuß fassen. „Der nächste Meilenstein für Windows 8 steht Ende Februar an“, kündigte Ballmer an. Windows 8 beschäftigte die Branche aber bereits jetzt. Die schwedische Firma Tobii zeigte in Las Vegas die Steuerungstechnik Gaze, mit der sich der Computer mit den Bewegungen der Augen steuern lässt. Der Computerhersteller Acer kündigte auf der CES zudem erste Windows-8-Ultrabooks noch in diesem Jahr an.

Für Teile der CE-Branche wird 2012 dennoch ein schwieriges Jahr. Steve Koenig, Leiter Industry Analysis beim CES-Veranstalter, und Steve Bambridge, Analyst der Gesellschaft für Konsumforschung gfk, rechnen zwar mit einem weltweiten Wachstum der Consumer-Electronics-Unternehmen von fünf Prozent auf 1038 Milliarden US-Dollar. Davon profitieren allerdings vor allem die aufstrebenden Märkte im pazifisch-asiatischen Bereich, in Lateinamerika und in Osteuropa. Wachstumstreiber sind vor allem Indien, China, Russland und Brasilien. Für die USA wird mit einem Nullwachstum gerechnet, in West-Europa wird wegen der anhaltend unsicheren Situation an den Finanzmärkten sogar ein Rückgang um drei Prozent prognostiziert.

Für Deutschland erwartet die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) in diesem Jahr ein Wachstum der Consumer-Electronics-Branche von vier Prozent auf 28 Milliarden Euro. 2011 hatte das Plus bei fünf Prozent gelegen. Ein zusätzlicher Wachstumstreiber in Deutschland wird nach gfu-Einschätzung die Abschaltung des analogen TV-Empfangs via Satellit Ende April sein. Zusätzliche Impulse für den Verkauf von TV-Geräten, Smartphones und Tablet-PC können aber auch von der Fußball-EM und den Olympischen Spielen ausgehen.

Sie wollen wissen, was in Berlin läuft? Gönnen Sie sich an jedem Werktag 5 Minuten Lesespaß! Geben Sie hier einfach Ihre E-Mail-Adresse an, um den Newsletter ab morgen zu erhalten.

  • Berlin to go: täglicher Newsletter
  • morgens um 6 Uhr auf Ihrem Handy
  • von Chefredakteur Lorenz Maroldt
weitere Newsletter bestellen Mit freundlicher Unterstüzung von Babbel

Tagesspiegel twittert

Folgen Sie unserer Medienredaktion auf Twitter:

Sonja Alvarez:


Joachim Huber:
Kurt Sagatz:


Service

Weitere Themen