Currywurst-Kollaps : Der SWR gibt Stefan Mross nichts mehr zu essen

Beim Testen von scharfen Curry-Saucen erlitt Entertainer Stefan Mross einen Schwächeanfall vor laufender Kamera. Der SWR setzt ihn deshalb auf Diät.

Stefan Mross erlitt einen Schwächeanfall beim Testen von Curry-Saucen.
Stefan Mross erlitt einen Schwächeanfall beim Testen von Curry-Saucen.Foto: ARD

In jeder Ausgabe der TV-Sendung „Immer wieder Sonntags“ muss sich Stefan Mross beweisen: In der Rubrik „Herausforderung für Stefan“ muss er neue Aufgaben absolvieren. Vergangenen Sonntag schien diese Angelegenheit eigentlich angenehm bis delikat: Mross sollte eine Currywurst mit verschiedenen Saucen testen. Doch der 38-Jährige erlitt mitten in der Live-Show einen Schwächeanfall. Notärzte wiesen ihn in eine Klinik ein. Der SWR will Mross deshalb künftig von Nahrungsmitteln fern halten - zumindest während die Kameras laufen.

Ursache des Schwächeanfalls: Ungeklärt

„Wir werden Stefan Mross zukünftig selbstverständlich keine Aufgaben mehr stellen, die mit der Verkostung von Speisen und Getränken zu tun haben“, sagte ein SWR-Sprecher am Montag in Baden-Baden. Schließlich wisse man jetzt, dass Mross auf einzelne Nahrungsmittel oder deren Inhaltsstoffe allergisch reagieren könnte. Auf welche Stoffe Mross beim Currywurst-Test allergisch reagiert habe, konnte der SWR am Montag nicht sagen.

Die Show-Rubrik wird beibehalten

Die Rubrik „Herausforderung für Stefan“ will der SWR aber trotz des Vorfalls beibehalten. „Die Herausforderung wird es auch weiter geben“, hieß es. Die „Immer wieder sonntags“-Zuschauer schätzten an Mross besonders, dass er sich immer wieder neuen Aufgaben stelle. (dpa)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben