Medien : Da waren es nur noch vier

Suche nach dem RBB-Intendanten in der entscheidenden Phase

-

Am 31. Januar ist die Bewerbungsfrist offiziell abgelaufen. Zwei Namen kristallisieren sich in der Frage nach dem ersten Intendanten des Rundfunks BerlinBrandenburg (RBB) heraus. Nach Informationen des Tagesspiegel sind dies ORB-Hörfunkchefin Hannelore Steer und Werner Sonne, WDR-Journalist im ARD-Hauptstadtstudio. Zu diesen beiden, die sich aus eigenem Antrieb beworben haben, kommen zwei Namen, die die siebenköpfige Findungskommission selbst auf die Liste gesetzt hat: WDR-Fernsehchef Ulrich Deppendorf und Dagmar Reim, Chefin des NDR-Landesfunkhauses in Hamburg. Die Findungskommission bevorzugt im Sinne einer raschen Besetzung der RBB-Spitzenposition offensichtlich eine knappe Liste. Klar ist, dass sich die Kommission mit der Einladung an die vier Kandidaten begnügen will. Wie es heißt, könnte der Rundfunkrat weitere Bewerber nachnominieren, allerdings behält sich die Findungskommission vor, die Namen abzulehnen. Das Wahlgremium bleibt der Rundfunkrat, der den Gründungsintendanten für die fusionierte Anstalt aus ORB und SFB mit Zwei-Drittel-Mehrheit bestimmen wird. Die nächste RBB-Rundfunkratssitzung ist am 24. Februar. jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben