Datenklau : "Wieso seid ihr so doof?"

Schüler debattieren den Datenklau bei SchülerVZ: Neben Gleichgültigkeit gibt es auch Empörung, Ratlosigkeit und Schadenfreude.

Lizanne Möhlenhof,Daniel Kirch[dpa]

HamburgDer junge Mann ist ganz erstaunt: „Kann mir mal einer sagen, was daran jetzt so schlimm ist?“, fragt der 20 Jahre alte Auszubildende in einer Diskussionsgruppe im SchülerVZ. Der riesige Datenklau bei dem populären Schüler-Netzwerk scheint ihn nicht sonderlich zu interessieren - obwohl auch er davon betroffen sein könnte: „Von mir aus könnt ihr euch alle mein Profil kopieren! Ich versteh gar nicht, was das auf einmal für ein Drama ist! Also ich rate allen, die Angst haben, sich ganz einfach abzumelden!“

So oder ähnlich reagieren viele Nutzer der Schüler-Community, seitdem am Wochenende der Datenskandal aufgeflogen war. Daten sollen in großem Umfang kopiert und illegal weitergegeben worden sein. In einem Forum auf der SchülerVZ-Seite, die nur für Mitglieder zugänglich ist, löste der Vorfall heftige Diskussionen aus. Bis zum Dienstagmittag traten dem Forum mehr als 12 000 der etwa fünf Millionen Mitglieder bei und schrieben etwa 6000 Beiträge. Mitarbeiter des Netzwerks beantworteten Fragen von Nutzern.

Neben Gleichgültigkeit gibt es auch Empörung, Ratlosigkeit und Schadenfreude. Verschwörungstheorien über die Rolle von SchülerVZ im aktuellen Skandal machen in der Diskussion ebenfalls die Runde.

Ein Gymnasiast wendet sich an „alle, die sich wundern“: „Wieso seid ihr so doof und gebt eure Tel.-Nummer, Straße etc. in eurem Profil an?“ Ein Schüler aus Niedersachsen ergänzt, Sicherheit habe nun mal ihren Preis - und SchülerVZ sei eben kostenlos. Eine Realschülerin meint, sie habe „nichts Wichtiges oder etwas, was mir später mal schaden könnte, drin stehen“. Deshalb gebe es auch keinen Grund zur Beunruhigung. Ein Berufsschüler gibt zu: „Meine Angaben stimmen teils eh nicht.“

Andere Nutzer machen sich dagegen große Sorgen um den Schutz ihrer Daten. „Ist schon scheiße, wenn jemand deine ganze Daten hat“, schimpft eine Schülerin. Ein anderer Nutzer schreibt: „Das war kein Ausrutscher! Jemand hat alle Daten geklaut! Und das ist schon schlimm.“ Wie es mit festgenommenen Tatverdächtigen weitergehen soll, steht für eine Schülerin aus Nordrhein-Westfalen bereits fest: „Ich hoffe, dass dieser Idiot richtig verknackt wird. ... Ich bin ziemlich sauer.“

Viele Nutzer erkundigen sich außerdem über Einzelheiten der Aktion. „Wie weiß ich, ob ich von dem Datenklau betroffen bin?“, lautet eine häufig gestellte Frage. Und: „Wenn ich jetzt davon betroffen bin, hat das für mich irgendwelche Nachteile?“ Eine Gymnasiastin treibt die Frage um, wie man sich vor dem Täter schützen könne. Eine Nutzerin befürchtet sogar, mit Hilfe der geklauten und weitergegebenen Daten verfolgt zu werden.

Eine Minderheit der Diskutanten sieht das SchülerVZ als Profiteur des Datenskandals. „Eine Lüge“ vermutet eine 14-Jährige hinter der ganzen Aktion. „Sie wollen nur Aufmerksamkeit auf sich lenken.“ Das sieht auch ein Schüler aus Bonn so. Er fügt mit Blick auf den Tatverdächtigen hinzu: „Der Typ sollte freigesprochen werden und entschädigt werden.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben