DDR, CSSR, BRD : Entstehung und aktuelle Sendetermine

Der Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ entstand nach Motiven des gleichnamigen Märchens von Bozena Nemcova, einer Variation des Aschenputtel-Themas der Gebrüder Grimm. Gedreht wurde 3HfA in den Babelsberger Studios der Defa, in der Moritzburg bei Dresden und an verschiedenen Orten der damaligen CSSR. Premiere in den dortigen Kinos war Ende 1973, in der DDR im März 1974 und in der Bundesrepublik Deutschland im Dezember 1974. Ein Jahr später lief 3HfA dann erstmals in der ARD. Der Märchenfilm ist beliebter und fester Bestandteil vieler europäischer Fernsehprogramme während der Advents- und Weihnachtszeit. Dieses Jahr läuft er an Heiligabend bereits um 11 Uhr 50 in der ARD, um 14 Uhr 35 im WDR, um 21 Uhr 15 im RBB. Am ersten Weihnachtstag zeigen das Bayerische Fernsehen um 8 Uhr 35 und der SWR um 11 Uhr 20 den Film, am zweiten Weihnachtstag ist das Märchen um 8 Uhr 55 im WDR, um 9 Uhr 55 im MDR, um 10 Uhr 20 im RBB und um 12 Uhr 35 im NDR zu sehen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben