Medien : Denken in Es-Dur

Wer von uns Musikliebhabern würde nicht gern mal in Richard Wagners Kopf stecken. Für einen Moment lang hören, wie dort die Leitmotive krachen. Erotik, Weltuntergang, Erlösung in Es-Dur. Andererseits die vielen Feinde des Bayreuther Meisters, die auch ihren Platz im Kopf beanspruchen. Franzosen und Juden, Krämer und Kritiker. Das Hörspiel "Harlekin muss sterben" von Hans Jürgen Fröhlich lädt ein in Wagners Kopf. Der innere Monolog eines sterbenden Musikgenies. Letzte Bilanzen, fiebrige Erinnerungen, noch einmal die volle Ladung Liebe und Hass. Wir schreiben den 13.Februar 1883. Die erhabene Stunde, heißt es später bei Nietzsche, da Richard Wagner in Venedig starb. Langsam, ganz langsam zerreißt es Wagner das Herz (Deutschlandfunk, 19. Januar, 20 Uhr 05, UKW 97,7 MHz).

Was im Kopf des Künstlers vorgeht, zieht ja immer wieder die öffentliche Neugier auf sich. Deshalb wird der Künstler auch gern im Kulturradio interviewt. Gleich zwei Literaturfeatures erzählen kommende Woche von den Innenseiten des Schriftstellerlebens. "Von innen nach außen", so der Titel einer Sendung von Peter Kaiser. In diese Richtung geht die Reise des Schriftstellers nach seiner ersten Buchveröffentlichung. Eben war man noch stiller Wurm im Gehäuse, nun gehört man dem lärmenden Literaturbetrieb an. Einer lesenden Öffentlichkeit, die unverblümt kritische Urteile produziert. Peter Kaiser hat Schriftsteller gefragt, wie sie mit ihrem ersten Erfolg - ihrem Debüt auf dem Buchmarkt - fertig geworden sind (Deutschlandradio, 24.Januar, 0Uhr05, UKW 89,6 MHz).

Andererseits das bittere Los jener Autoren, denen der Literaturbetrieb nie seine Pforten öffnete. Lutz Bunks Feature "Leider müssen wir Ihnen mitteilen" interessiert sich für das Schicksal von unverlangt eingesandten Manuskripten. Oft machen gestresste Lektoren kurzen Prozess mit diesen ungeliebten Stiefkindern. Autoren, die ihr Herzblut an ein Manuskript gegeben haben, bekommen die Titel gebende Floskel dann als Peitschenhieb an den Kopf geschlagen (SWR2, 22.Januar, 21Uhr, Kabel UKW 107,85 MHz).

Wer Erfolg hat, darf konsumieren, was das Zeug hält. Wer erfolglos ist, muss sich dagegen mit Konsumkritik trösten. Ist das Spiel im Herzen unserer Gesellschaft wirklich so einfach? "Zahltag!" heißt eine nächtliche Großveranstaltung im Deutschlandfunk. Psychologische und andere Analysen zum Phänomen des Konsums. Erlebnis-Shopping, Abgründe des Marketings, Kaufrausch. All das und noch viel mehr wird eine Nacht lang von Experten beredet (Deutschlandfunk, 19. Januar, ab 23 Uhr 05).

0 Kommentare

Neuester Kommentar