Der Ball ist ECKIG : RTL und der Vuvuzela-Filter

Vielleicht liegt es am bunten Werbeumfeld, aber beim WM-Spiel Italien gegen Paraguay nervten die Vuvuzelas weniger. Aber auch ARD und ZDF können etwas gegen den Tröten-Terror unternehmen - mit ein wenig Computer-Handarbeit.

von

Kann es sein, dass die Tröten beim Unterhaltungssender RTL weniger nerven? Dass man die Vuvuzelas am Montagabend beim Spiel Italien gegen Paraguay als nicht mehr so störend empfand, weil es beim Privatsender mit seinen großzügig Werbeinseln ohnehin bunter zugeht als beim öffentlich-rechtlichen Sponsoren-TV? Das Vorprogramm ab 19 Uhr dient zwar der Einstimmung des Publikums auf das bevorstehende Match. Die anderthalb Stunden vor dem Anpfiff sind aber mindestens im gleichen Maße zur Refinanzierung der WM-Investition notwendig. Für die RTL-Zuschauer ist das Zusammenspiel aus Countdown, dem Spiel und den Highlights danach ohnehin gelernte Sportberichterstattung wie bei der Formel 1. Weniger geht einfach nicht. Das gilt auch für die WM-Köpfe von RTL. Nirgends ist die Expertendichte pro Spiel höher als beim Kölner Sender. Beim Warming-up spielen sich Günther Jauch, Rainer Calmund und der nach wie vor unterhaltsamste TV-Analyst Jürgen Klopp die Bälle zu. Reporter Klaus Veltmann mit seinem Faible für bildliche Sprache (rustikale Sense, Haudegen, Schlachtenmut) steht Jürgen Klinsmann zur Seite, auch wenn dessen Analysen während des Spiels Seltenheitswert haben. Immerhin kommt der Ex-Coach später noch neben Florian König bei den Highlights zu Wort. Überhaupt: Sämtliche Betrachtungen zum Spiel bleiben angenehm nüchtern.
Doch zurück zu den Tröten. Damit die bei den Spielen von ARD, ZDF und auch RTL nicht mehr so nerven, sollten die Sendertechniker den Blog der Surfpoeten besuchen. Dort wird beschrieben, wie man die Störgeräusche per Computer ausfiltern kann – ein Service, den jeder Gebührenzahler zu schätzen wüsste. Gegen mögliche Beschwerden über die Manipulation hilft der Mehrkanalton: links Vuvuzela-Terror, rechts der vertraute Stadionsound. Unter www.surfpoeten.de/tube/vuvuzela_filter kann man den Unterschied hören. Kurt Sagatz

Autor

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben