Medien : „Der Chef steht vor Ihnen“

-

Mit sieben Jahren bin ich mit meinen Eltern vor dem Krieg in Beirut nach Berlin geflohen. Ich weiß noch, dass es plötzlich erheblich kälter wurde als im Libanon. Berlin ist die einzige multikulturelle Stadt, wo alles, was kreucht und fleucht, zusammenkommt. Hier können Sie sein, wer Sie wollen. Aber es passiert immer noch, dass Deutsche in mein Büro kommen und „den Chef“ sprechen wollen. Ich sage dann: „Der Chef steht vor Ihnen. Wenn es Ihnen nicht passt, können Sie ja wieder gehen.“ Ich weiß aber auch, dass mir meine westliche Erziehung bei der Integration sehr geholfen hat. Ich bin der deutschen Sprache mächtig. Das ist sehr wichtig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben