Der geheime Garten : Arte auf der Suche nach dem Paradies

Als anregender Abstecher während der Weihnachtstage bietet Arte die suchen nach dem persönlichen Garten Eden im Dokumentarfilm "Mission Paradies".

von

Gott erschuf den Garten Eden „im Osten“. Von „allerlei Bäumen“ ist im Buch Genesis die Rede, „begehrenswert anzusehen und gut zur Nahrung“. Ein Strom, der sich später in vier Arme teilt, bewässert den Garten. Da der Euphrat einer dieser vier Flüsse gewesen sein soll, findet sich das Paradies noch auf Karten aus dem 17. Jahrhundert im Gebiet des heutigen Irak eingezeichnet. In der heutigen Zeit gilt das Paradies eher als Sehnsuchtsort, geografisch nicht zu lokalisieren und für viele auch losgelöst von religiösen Vorstellungen, aber individuell gestaltet. Jeder sucht seinen Garten Eden woanders, erzählt der österreichisch-französische Dokumentarfilm „Mission Paradies“.

Mako Lacinnik, ehemals Kellner im Pariser „Moulin Rouge“, lebt im klassischen Aussteigerparadies. Allein mit seiner Freundin auf einer kleinen Insel in der Südsee. Unberührte Natur, herrliche Strände, klares Wasser. „Ich will ein freier Mensch sein“, sagt Mako, „ohne den Zwang zur Arbeit.“ Allerdings schnitzt er Glücksbringer für Touristen. Die Autoren Jacques Maigne und Albert Knechtel reisen quer über den Globus auf ihrer Suche nach dem irdischen Paradies. Von der Südsee nach Bhutan im Himalaya, wo man den Wohlstand mittels „Bruttosozialglück“ messen will. Von Bhutan nach Kuba, wo westliche Touristen im Luxushotel einen paradiesischen Urlaub verbringen. Von Kuba zur Alhambra nach Granada, einer Prachtburg, die für die islamische Vorstellung vom Paradies steht. Von Spanien zurück in die Südsee, nach Tahiti, wo die Frauen schön sind und Tanzen zum Lebensgefühl gehört. Hier und da könnte man Einwände erheben: Ist das einsame Leben von Mako und seiner Freundin auf der Insel wirklich immer so harmonisch? Allzu tief mögen die Autoren auch nicht in die religiösen und philosophischen Dimensionen des Themas einsteigen. Aber als anregender Abstecher während der Weihnachtstage taugt „Mission Paradies“ allemal.

„Der geheime Garten“, 20 Uhr 15, „Mission Paradies“, 21 Uhr 55, beide Arte

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben