Medien : Der Kaiser hält Hof

Thomas Gehringer

Franz Beckenbauers erster Fußball war gelb, „schön gelb“, sagt er selbst. Die Kinder im Münchener Arbeiterstadtteil Giesing haben damals kurz nach dem Krieg Altpapier und Alteisen gesammelt, manchmal war auch eine Granate dabei, noch mit Zünder dran. Von dem Erlös haben sie den gelben Ball gekauft. Reihum durfte ihn jeder nach Hause und „mit ins Bett nehmen“, erzählt Beckenbauer. Aber die Geschichte endet tragisch. Irgendein Vater hat ihn verkauft.

Sonst gibt es ja nicht so viele Geschichten, in denen ein Fußball und Franz Beckenbauer vorkommen und die nicht glücklich oder wenigstens erfolgreich enden. Deutschlands Fußball- Held, dem als Spieler, als Trainer und reisefreudiger Funktionär beinahe alles gelingt, feiert am Sonntag den 60. Geburtstag. Thomas Gottschalk lädt zu einer Gala (ZDF, Sonntag, 20 Uhr 15) ein, doch bereits am Freitag bietet der Kulturkanal Arte einen Themenabend über Beckenbauer. Dort sieht man Szenen aus dem WM-Endspiel 1974, Deutschland gegen Holland, Beckenbauers wohl größter beruflicher Erfolg. Wolfgang Biereichel verwebt die Ausschnitte aus den Fußballspielen der Weltmeisterschaft mit kulturellen und wirtschaftlichen Ereignissen des Sommers vor 31 Jahren („Der Triumph von München“, 0 Uhr 05). Im Zentrum des Themenabends steht aber der Dokumentarfilm „Audienz beim Kaiser“ (22 Uhr 35). Dafür ist der Filmautor mit Maybrit Illner und dem fürs Kulturprogramm bei der WM 2006 zuständigen Andre Heller in Beckenbauers privates Reich nach Kitzbühel gereist. Beide halten sich jedoch vornehm im Hintergrund. Die bange Frage lautet also: Lassen sich 90 Minuten kaiserliche Dampfplauderei am Stück ertragen? Aber ja! Grimme-Preisträger Ciro Cappellari, für Kamera und Regie zuständig, hält sich nicht an die chronologische Abfolge, bietet verschiedene Bildperspektiven und nimmt im Erzählrhythmus Beckenbauers umherschweifenden Stil auf. Und Beckenbauer selbst legt eine bemerkenswerte Offenheit an den Tag.

„Themenabend Franz Beckenbauer“: ab 22 Uhr 35, Arte Seite 11

0 Kommentare

Neuester Kommentar