Der Klügere kippt nach : Bundesdrogenbeauftragte Mortler kritisiert Tele-5-Trink-Show

Die Drogenbeauftragte des Bundes, Marlene Mortler (CSU), hat die Tele-5-Trink-Show „Der Klügere kippt nach“ als Verharmlosung des Alkoholkonsums kritisiert.

.

Hella von Sinnen, Hugo Egon Balder und Wigald Boning
Hella von Sinnen, Hugo Egon Balder und Wigald BoningFoto: dpa

„Diese gezielte Aufforderung zum Rauschtrinken ist für mich als Drogenbeauftragte und für Millionen von betroffenen Familienangehörigen ein absolutes No-Go“, sagte sie der „Passauer Neue Presse“ (Mittwoch). „Quote um jeden Preis? Wenn das die Zukunft des Fernsehens ist, dann sind wir bald nur noch von Sinnen“, erklärte die Politikerin (59).

Tele 5 hatte am Ostermontag auf Hamburgs Amüsiermeile St. Pauli den Live-Talk gestartet - mit Hella von Sinnen, Wigald Boning und Hugo Egon Balder. In der einstündigen Sendung tranken die Gäste jeweils zwei bis drei Gläser ihres „Stammgetränks“ - also Wein, Bier oder ein Wodka-Mischgetränk - ergänzt durch Eierlikör beim Thema Ostern oder Ouzo, als es um die Griechenland-Krise ging. dpa/Tsp

11 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben