Medien : Der Pokal ist schon da

Die ARD überträgt die Auslosung der Fußball-WM-Vorrundengruppen

Marc Felix Serrao

Schon die Zahlen: eine halbe Milliarde Zuschauer in 150 Ländern, 260 Produktionsmitarbeiter, 80 Musiker, 18 „Weltbild“-Kameras und Promis ohne Ende. Die ARD, unter Federführung des WDR, hat für ihre „Auslosungs-Gala“ der Fußball-WM 2006 Großes angekündigt. „Wir werden mit der WM-Gruppenauslosung einen Vorgeschmack auf das größte Sportereignis aller Zeiten in Deutschland geben“, versprach Ulrich Deppendorf, ARD-Koordinator WM 2006 und WDRFernsehdirektor.

Das wichtigste Ereignis des Abends, die Zulosung der 32 Fußballnationen auf acht Gruppen, dauert nur eine halbe Stunde. Als Glücksfeen fungieren unter anderem Lothar Matthäus und Pelé. In dieser weltweit als „final draw“ bezeichneten Sendung in der Sendung führt ab halb zehn nicht das Erste, sondern der Fußballweltverband Fifa Regie.

Aber die ARD wäre nicht Fernsehen, wenn sie auf die erwartete Megaquote nicht mit entsprechendem Drumherum reagiert. Neben Fußballkenner Reinhold Beckmann wird Supermodel Heidi Klum durch den ebenfalls weltweit ausgestrahlten Show-Teil in Leipzigs Neuer Messe führen. Beckmann spricht Deutsch, sie – auf Wunsch der Fifa – Englisch. Als Höhepunkt der Sendung hat das Erste unter anderem einen sechsminütigen Werbefilm von Regisseur Wolfgang Becker angekündigt: Im seinem international gepriesenen „Good Bye Lenin!“ war es der larmoyante Blick zurück – der neue Film soll die Deutschen als nette, optimistische Fußballnation zeigen, getreu dem WM-Motto: „Die Welt zu Gast bei Freunden!“

Natürlich wird es auch die unvermeidlichen Auftritte der Fifa-Granden geben. Doch auch die Amtshandlungen des Weltfußballs haben ihren Reiz. So übergeben die Brasilianer den Deutschen heute Abend den WM-Pokal. Zumindest bis zum Finale am 9. Juli darf der DFB dann darauf aufpassen. Wem das Theater um Models, Magier (Hans Klok) und Musiker (Juanes) zu bunt ist, kann sich auf die vertraute Schlussanalyse freuen. Wie heißt es im deutschen Fußball? Das Spiel hat neunzig Minuten und dann streiten sich Netzer und Delling.

„WM 2006 – Auslosung der Gruppen live“, ARD, 20 Uhr 15

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben