Deutscher IS-Terrorist und Ex-Rapper : Denis "Deso Dogg" Cuspert ist tot

Die jüngsten Gerüchte um den Tod des Berliner IS-Terroristen Denis Cuspert scheinen sich zu bestätigen. Ein US-Regierungsbeamter sagte, Cuspert sei bei einem US-Angriff in Syrien gestorben.

Der Berliner Dschihadist Denis Cuspert
Der Berliner Dschihadist Denis CuspertFoto: dpa

Der deutsche IS-Terrorist und Berliner Ex-Rapper Denis Cuspert ist laut dem US-Sender CNN tot. Er sei vor kurzem bei einem Angriff der USA in Syrien getötet worden, als eine Rakete sein Fahrzeug traf, meldete CNN unter Berufung auf einen US-Beamten.

Cuspert war immer wieder für tot erklärt worden. In den vergangenen Tagen hatten sich die Hinweise verdichtet, dass er nun tatsächlich getötet wurde.

Das US-Verteidigungsministerium hatte mitgeteilt, am 16. Oktober habe es in der Nähe von Rakka einen Angriff gegeben, bei dem ein Fahrzeug zerstört wurde. Das war zwei Tage vor Cusperts 40. Geburtstag.

Denis Mamadou Gerhard Cuspert, Sohn einer Deutschen und eines Ghanaers, stammte aus Berlin und wohnte lange in Kreuzberg. Als Rapper trat er unter dem Namen "Deso Dogg" auf. Allerdings erhielt er keinen Plattenvertrag. Auch beim Kampfsport, seinem zweiten Karriereversuch, hatte er keinen Erfolg.

Cuspert schloß sich 2013 der Terrormiliz "Islamischer Staat" an und rief unter den Namen „Abu Talha al-Almani“ im Namen des IS in zahlreichen Videos zu Gewalt auf und drohte mit Anschlägen. Die USA setzten ihn auf ihre Liste von Terroristen. (Tsp) 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben