Medien : Deutsches Tremolo

NAME

DAS SPIEL IST AUS!

Darauf hat sich Johannes B. Kerner lange vorbereitet. Von ihm hing das Spiel gegen Kamerun ab, das entscheidende für die deutsche Mannschaft – „ein k.o.-Spiel“, wie er richtig sagte. Das ZDF war dran, Heribert Faßbender durfte nicht ran, das war ein Zeichen. Würde Johannes B. Kerner die Faßbender- Kurve kriegen? Immerhin spielen bei Kamerun nur Schwarze, und da ist Faßbender immer für ein paar Fehltritte gut.

Man kann also auch dankbar dafür sein, dass der Rundum-Talker des ZDF dieses Spiel bekam. Denn bei Baptist Kerner sind solche Situationen nicht zu erwarten. Keine einzige rassistische Assoziation ist ihm nachzuweisen, und sein Bemühen um Objektivität ist richtig auffällig. Bei Fouls, bei Abseitsstellungen, bei all den kniffligen Szenen, wenn die Volksseele kocht: Kerner hält inne und sieht’s ein. Ramelows Rot: kein Widerspruch. Eine abgepfiffene vermeintliche Abseitsstellung für Kamerun: Entsetzen zwar, aber durchaus auch ein Eingeständnis.

Kerner aber kompensiert. Er besitzt ein ungeahnt deutsches Tremolo: all die untergründige Energie, alle zurückgehaltene Emotion, all das Gebändigtsein, es platzt heraus, löst sich auf im Aufschrei deutscher n: „Klose!!!“ – „Ballack!!!“ – ja sogar: „Ziege!!!“ Kerner gewinnt diesen Namen ungeahnte Dimensionen ab, einen richtigen Furor. Immer bei deutschen Chancen, oder besser gesagt: bei Ahnungen derselben, ist dieser Schrei eine Befreiung aus allen Fesseln der Grammatik und der Correctness. Der ganze angespannte Wille zur Analyse verfliegt.

Das Merkwürdige aber ist: Kerners Stimme trägt das nicht. Es ist kein sonorer, raumbeherrschender Ton, keine inbrünstige Souveränität. Es hat eher etwas Piepsiges. Etwas davon, wenn ein Chorknabe auch einmal aus sich herausgeht. Ein Aus-der- Rolle-Fallen, und danach legt man sich verschämt die Hand vor den Mund. Das hört aber dann auf, wenn Deutschland vorne liegt… Helmut Böttiger

0 Kommentare

Neuester Kommentar