Deutschlands ältestes People-Magazin : Vom „Ufer“ zur „Bunten“

Die „Bunte“ ist das älteste People-Magazin Deutschlands. Im April 1948 wurde die Zeitschrift das erste Mal unter dem Namen „Das Ufer“ von Franz Burda in Offenburg herausgegeben.

Die „Bunte“ ist das älteste People-Magazin Deutschlands. Im April 1948 wurde die Zeitschrift das erste Mal unter dem Namen „Das Ufer“ von Franz Burda in Offenburg herausgegeben. Gemäß dem Sprichwort „Auf zu neuen Ufern“ wollte das Blatt die Aufbruchstimmung nach dem Krieg einfangen. Zunächst konzentrierte sich die Illustrierte auf Filmstars und entwickelte sich erst mit der Verbreitung des Fernsehens zu einem Society-Magazin.

Nach diversen Namenswechseln wurde das Blatt 1972 in „Bunte“ umgetauft. 1976 wurde Hubert Burda Chefredakteur, heute gibt er das Magazin in München heraus.

Die „Bunte“ hat trotz der neuen Konkurrenz durch die „Vanity Fair“ und die sogenannten jungen Yellows wie „In“, „Ok“ und „Intouch“ zuletzt nur leicht an verkaufter Auflage verloren. 706346 Hefte, darunter 118150 Abonnements, wurden wöchentlich im vierten Quartal 2007 laut IVW verkauft. Das sind etwa 2000 Exemplare weniger als im Vorjahresvergleich. Die „Gala“ aus dem Hamburger Verlag Gruner + Jahr, seit 1994 auf dem Markt, verkaufte 364015 Exemplare (IVW 4/2007).

Die „Bunte“ erscheint jeden Donnerstag und wird durch die Internetseite www.bunte.de ergänzt. (sop)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben