Medien : Didi, nonstop

Joachim Huber

Dieter Hallervorden kann es nicht mehr hören, seine Fans können davon nicht genug kriegen: „Palim Palim! Ich hätte gern eine Flasche Pommes Frites.“ Gefallen ist der Satz in der Fernseh-Comedy „Nonstop Nonsens“, von 1975 an ausgestrahlt mit enorm hohen Einschaltquoten. „Nonstop Nonsens“, das war rasanter Slapstick mit „Didi“, dem ewigen Pechvogel, das waren Sketche und gespielte Witze von Dieter Hallervorden, mit Dieter Hallervorden, Rotraud Schindler, Kurt Schmidtchen und Gerhard Wollner. Nicht die feine Loriot-Komik, sondern grobmotoriger Humor wurde geboten. Das Hallervorden-Ensemble gab alles, der Meister selber schonte weder sein Knautsch-Gesicht noch seine Knochen. Das Publikum liebte und liebt ihn dafür, selbst die x-te Wiederholung trifft auf lebhafte Nachfrage. Die Nimmersatten hatten die Geschichte vom tragischen Ableben der „Kuh Elsa“ oder die Suche nach dem „Mittelteil von Doktor Schiwago“ längst auf Kassette – aber irgendein Lieblingssketch fehlte eben immer. Diesen Hallervordisten kann mit der DVD-Box „Nonstop Nonsens“ geholfen werden: natürlich ein Best of Didi plus 23 der größten Hallervorden-Hits plus Bonus-DVD plus Booklet und Sketchguide. Was für Fans und auch für Skeptiker des grobmotorischen Humors, die noch zu überzeugen sind. Denn Dieter Hallervorden, das ist nicht der doofe „Didi“, Dieter Hallervorden ist ein Unterhaltungskünstler. Und was für einer.

„Nonstop Nonsens“, Box 1 und Box 2, insgesamt 5 DVDs plus Audio-CD, erschienen bei Alive AG, Köln, für jeweils 34,99 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben