Medien : Die ARD wird 50: Der Gründung bis zum Hauptstadtstudio - Eine kurze Chronologie

5. August 1950: Der Bayerische Rundfunk übernimmt als erste Anstalt die ARD-Geschäftsführung. Zuvor hatten sich sechs Sender auf die Gründung der Arbeitsgemeinschaft geeinigt.

25. Dezember 1952: Nach einer Versuchsphase beginnt der NWDR am 1. Weihnachtstag mit der Ausstrahlung eines täglichen Fernsehprogramms.

25. August 1967: Knopfdruck von Bürgermeister Brandt auf der Funkausstellung: Das Zeitalter des Farbfernsehens beginnt.

1. Januar 1978: Zur "Tagesschau" kommen die "Tagesthemen".

1. Januar 1984: Das öffentlich-rechtliche Fernseh-Monopol fällt: Sat 1 und RTL nehmen den Wettbewerb an.

31. Dezember 1986: Großer Silvesterknaller, der NDR strahlt in der ARD die Neujahrsansprache von Kanzler Kohl aus dem Vorjahr aus.

9. November 1989: Die Mauer fällt, die ARD ist live dabei. Nach der Wiedervereinigung gehen 1992 die neuen ARD-Anstalten Mitteldeutscher Rundfunk und Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg auf Sendung.

22. Mai 1999: Offizielle Eröffnung des Hauptstadtstudios in Berlin. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben