Medien : Die Bundesliga beginnt: Wo läuft die Liga?

Joachim Huber

Das Hin und Her zwischen der ARD und der Kirch-Gruppe über die Kurzberichte in der "Tagesschau" heute um 20 Uhr ging auch gestern weiter. Zunächst hatten sich beide Parteien auf eine Lösung verständigt. Danach hätte in den Nachrichten über zwei Spiele in einer Gesamtlänge von 90 Sekunden berichtet werden können, darunter über ein von der ARD benanntes Top-Spiel. Kurze Zeit später erfuhr die ARD jedoch, dass die Begegnung Borussia Mönchengladbach - FC Bayern München von Sat 1 für die "ran"-Sendung um 20 Uhr 15 blockiert sei. Das verurteilte der stellvertretende ARD-Vorsitzende Peter Voß als "übles Foulspiel von Kirch". Er ließ offen, ob die "Tagesschau" das Angebot trotzdem annimmt.

Zuvor hatte der stellvertretende ARD-Vorsitzende Peter Voß die zugrunde liegende Offerte der Kirch-Gruppe als einen "ersten Schritt zu einer vernünftigen Verständigung" begrüßt. Am Montag sollen sich beide Parteien zu weiteren Verhandlungen treffen, um die Lösung für Samstag zu einer Dauerlösung für die gesamte Saison zu machen. Die Kirch-Gruppe nannte das Angebot eine "vorübergehende Lösung". Sie signalisiere, "dass wir an einer schnellen und sinnvollen Einigung mit der ARD interessiert sind", wie der Geschäftsführer Sportrechte der Kirch-Media, Alexander Liegl, sagte.

Am Freitag morgen hatte das Landgericht München die Entscheidung über einen ARD-Antrag auf Einstweilige Verfügung gegen Kirch auf Dienstag vertagt. Die ARD will erreichen, dass die 20-Uhr-"Tagesschau" wie bisher bewegte Bilder von drei Topspielen zeigen kann. Ein Justizsprecher begründete die Aufschiebung damit, dass "das Gericht den Parteien noch einmal die Gelegenheit gegeben hat, Stellung zu nehmen".

Zum Thema Ted: Gucken Sie Bundesliga zukünftig lieber auf Premiere? Ob es nun Berichte in der "Tagesschau" geben wird oder nicht, das Tableau der Programme von Radio und Fernsehen, die den ersten Spieltag live übertragen oder darüber in Ausschnitten berichten, ist gewaltig. Hier die wichtigsten Sender und Sendungen:

Premiere World: Der Pay-TV-Sender zeigt zum zweiten Mal alle Bundesliga-Spiele live. Der Empfang ist nur mit dem d-box-Decoder möglich. Die Sendung beginnt um 15 Uhr, ab 15 Uhr 30 hat der Premiere-World-Kunde zudem die Möglichkeit, eine Konferenzschaltung der Spiele zu sehen. Um 17 Uhr 30 läuft die erste Zusammenfassung: "Alle Spiele, alle Tore".

ARD: In der "Sportschau" von 17 Uhr 30 bis 18 Uhr wird die Bundesliga ausführlicher als bisher präsentiert. Neben den Ergebnissen und allen Torschützen melden sich Reporter mit Korrespondenten-Berichten aus den Stadien. Aktuelle Funkfotos von den Spielen sollen die Schilderungen untermalen, weil Bewegt-Bilder nicht erlaubt sind. In der "Tagesschau" um 20 Uhr gibt es Zusammenfassungen von zwei Partien - oder auch nicht.

Sat 1: Der private Free-TV-Sender hat sein Bundesliga-Magazin "ran" verlegt. Statt um 18 Uhr 30 Uhr beginnt in dieser Saison die Zusammenfassung erst um 20 Uhr 15. In der zweistündigen Sendung soll der Fußball im Vordergrund stehen. "Der Ball rollt bei uns 70 Minuten", verspricht Moderator Jörg Wontorra. Vier Werbeblocks sind eingeplant, ferner gibt es Interviews und ein Gewinnspiel. Sat 1 wiederholt "ran" für alle Spätheimkehrer um 4 Uhr 50.

ZDF: Der Mainzer Sender hat sich mit dem Kirch-Unternehmen ISPR auf einen neuen TV-Vertrag geeinigt. Das ZDF zeigt in "heute" um 19 Uhr Kurzausschnitte von zwei Spielen und wird im "Sportstudio" nach 22 Uhr von allen sieben Begegnungen berichten. 3sat wiederholt das "Sportstudio" ab 0 Uhr 35.

Andere TV-Sender: Das Deutsche Sportfernsehen DSF konzentriert sich auf die 2. Bundesliga und berichtet von Freitag bis Montag über das Fußball-Unterhaus. "Bundesliga Pur" findet beim DSF am Sonntag statt. Der News-Sender n-tv einigte sich mit Kirch auf Bundesliga-Kurzberichte. Sie laufen samstags um 20 Uhr 50. n-tv bringt Kurzbeiträge über zwei Spiele, die zuvor bereits in "ran" gezeigt wurden. Die übrigen Sender wie RTL oder Pro 7 halten sich bisher zurück. Vermutlich wollen sie abwarten, wie der Streit zwischen ARD und der Kirch-Gruppe ausgeht.

ARD-Radio: Die Radioreporter der ARD-Sender dürfen 40 Minuten live aus der Bundesliga und zehn Minuten live aus der 2. Liga berichten. Neben der bewährten Live-Schlusskonferenz gegen 16 Uhr 45 gibt es bereits zum Ende der ersten Halbzeit eine Konferenzschaltung. Inforadio Berlin-Brandenburg startet seine Berichterstattung um 15 Uhr 25. Die Privatstation FAZ 93.6 schaltet ab 15 Uhr live in die Stadien.

0 Kommentare

Neuester Kommentar